Bevölkerungsexplosion und Masseneinwanderung in Verbindung mit Klimaschutz funktioniert nicht

Deutschlands Bürger fordern vehement höhere Steuern, mehr Abgaben, mehr Verbote und mehr Zuwanderung in das Sozialsystem. So zumindest ist es den Staats- und Massenmedien zu vernehmen. Eine kleine Minderheit, gemessen an der Gesamtbevölkerung, fordert auf großen Straßenpartys lauthals alles dies ein. Unterstützt von Prominenten, Medienvertretern und Politikern die alle mehr oder weniger im Geld schwimmen. Natürlich ist es nicht die Volksmehrheit die dort fröhlich schreiend die Abschaffung der Industrie und den Wohlstandsverlust breiter Bevölkerungsschichten einfordert, sondern vielleicht ein Prozent der Gesamtbevölkerung. Viele davon nicht Volljährig und noch von den Eltern alimentiert. Als Volksmeinung stellen es die Medien hin, in der Hoffnung die Volksmeinung schließt sich der schreienden und kreischenden Jugend schon an, die nicht weiß was sie tut. Doch wenn den Umfragen geglaubt wird, besitzen die GRÜNEN ca. 24 Prozent Volkszustimmung und weil bekanntlich CDU/CSU und SPD sich schon längst dem Grünen Gedankengut angeschlossen haben, besteht bereits eine Volksmehrheit von knapp 70 Prozent pro höhere Abgaben und Verbote. Werden noch die Linken und die Wackel-FDP hinzugerechnet, besteht sogar eine Mehrheit von ca. 85 Prozent. So gesehen haben die Medien gar nicht so unrecht, wenn sie behaupten das Volk steht hinter den Klimakids, Klimachaoten, Linksfaschisten und Zuwanderungsfreunden, die im Prinzip lediglich das einfordern was die herrschende Politik sowieso will.

Paradoxerweise werden zur Meinungsbildung nur Klimamodelle von regierungstreuen „Experten“ angewendet, die politisch gewünschte Klimaszenarien, die in 100 Jahren eintreten sollen, präzise voraussagen aber das Wetter für die nächsten 3 Tage nicht zuverlässig deuten können. Andere Klimamodelle, die das Gegenteil abbilden, sind unerwünscht und als „rechtsradikal“ zu brandmarken. Irrsinnigerweise gab es früher, als ungefilterte Kokereien, Hochöfen, Kohlekraftwerke noch in Betrieb waren und jeder Haushalt Kohlefeuerungen hatte, keine Erderwärmung, erst als die Industrien teure Filteranlagen einbauten und die Haushalte keine Kohlefeuerungen mehr besaßen, sondern nur noch umweltfreundliche Heizungsanlagen, stieg die Erderwärmung. Einwandfrei liegt es nicht an Deutschlands Industrie, an Heizungsanlagen und dem Autoverkehr, denn wenn alles abgeschafft würde, wäre die Erderwärmung immer noch gleich. Der Grund für die Erderwärmung, falls es diese gibt, liegt an der Weltbevölkerungsexplosion. 1989 gab es ca. 5 Milliarden Menschen auf der Welt, heute sind es ca. 8 Milliarden. 2050 sollen es dann ca. 10 Milliarden Menschen sein. Der Aspekt, dass die Weltbevölkerung wächst wird völlig außeracht gelassen und trägt die Hauptverantwortung für das Klima, weil ein naturbedingter höherer Ressourcenverbrauch vorliegt. Gleichzeitig sorgt die Bevölkerungsexplosion für entstehende Migrationsströme, wegen der Massenverarmung durch Massengeburten in den Herkunftsländern. Irrsinnigerweise sind die Protogarnisten für Klimaschutz und Zuwanderung in Deutschland die Gleichen. Die Leute die Industrievernichtung, Autoverbote, Wohlstandverlust, hohe Steuern und Abgaben fordern, fordern gleichzeitig die ungehinderte Masseneinwanderung in die Sozialsysteme. Klima und Migration hängt somit zumindest in Deutschland unmittelbar zusammen. Auf die Idee die Menschenmassenvermehrung in Afrika zu verhindern, wo täglich 200.000 neue Afrikaner geboren werden, kommt hingegen keiner. Zugegeben, gegen Religionswahnsinn kommt keiner an, in Afrika nicht gegen die Geburtenschwemme und in Deutschland nicht gegen die Klimaidioten. Beides wird mit religiösen Fanatismus betrieben, in Afrika von den Stammesfürsten und in Deutschland von den Grünen. Religiöse Fanatiker müssen sich selber helfen, denen ist nicht zu helfen. Bedeutet keine Afrikaner nach Deutschland zu importieren und das Land vor der Menschenschwemme in die Sozialsysteme zu schützen. Aber genau das wollen die Anhänger der Grünen Religion nicht, sie sind der afrikanischen Geburtenreligion hörig. Die Frage bleibt nur, wie bei millionenfacher Sozialeinwanderung der CO2 Ausstoß zu verringern ist? Auf jedes stillgelegte Kohlekraftwerk und auf jede Million stillgelegter Kraftfahrzeuge folgen weitere Millionen Armutseinwanderer, die CO2 ausatmen, die Ressourcen verbrauchen, Autofahren wollen, Wohnungen mit Heizung bekommen und vom Grünen CO2 einsparen sowie der Mülltrennung nun mal gar nichts am Hut haben. Das einzige was die Politik erreicht sind neue Klimaabgaben zur Finanzierung der Sozialeinwanderung, dass jedoch nur solange funktioniert wie die Politik noch genug arbeitende und freudig zahlende Steuersklaven besitzt. Ansonsten beißt sich die Katze in den Schwanz und der CO2 Ausstoß steigt trotz Vernichtung der Autos und der Stromsicherheit. Masseneinwanderung und Klimaschutz funktioniert nicht, nur bei Grünen Idioten die Plus und Minus verwechseln. Bei denen ist 2+2=0, also mehr Menschen bedeutet bei Grün weniger CO2.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.