25.000 fest angestellte Berater haben genau so wenig Ahnung wie die Politiker, in deren Ministerien die Berater tätig sind

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Woraus sich wiederum ergibt, dass die hoch bezahlten Berater der ahnungslosen Minister noch höher bezahlte Berater benötigen, damit Deutschland regiert werden kann.

Im ersten Halbjahr 2019 wurden an die Berater der Berater rund 333 Millionen Euro gezahlt, damit die in den Ministerien angestellten Berater ihre Minister beraten konnten, objektiv betrachtet wird Deutschland von Beratern regiert, die mit der Bundesregierung und häufig auch mit Deutschland nicht das Geringste zu schaffen haben. Bei der Verteilung von Beratungsaufträgen haben die Beratungsfirmen aus Amerika die „Nase“ ganz weit vorn, eigentlich könnten wir uns ja direkt vom amerikanischen Präsidenten regieren lassen, denn die amerikanischen Berater werden den deutschen Beratern garantiert keine Ratschläge geben, die sich gegen die Interessen der USA richten und das Beste wäre, dass wir uns die deutsche Regierung samt Bundestag und Bundesrat, sowie auch die Landtage und alle anderen politischen Gremien bis hinunter zu den geldgierigen Landräten sparen könnten.

Mit den Einsparungen in Billionenhöhe könnten wir unsere maroden Brücken vergolden lassen und auch auf die Verteilung von Pfandflaschen verzichten, weil unsere Rentner selbige dann nicht mehr sammeln müssten, um mit dem Erlös bei den „Tafeln“ verbilligte Nahrungsmittel einzukaufen. Der Wahlspruch von Herrn Trump „American first“ würde von ihm auf „Germany first“ erweitert und aus dem Asylantenparadies Deutschland würde innerhalb weniger Wochen wieder ein Nationalstaat, in dem Patrioten nicht als rechtsradikale Volksverhetzer geächtet werden.

Wir müssten auch keine Waffenscheine für Wasserpistolen beantragen und dafür bis zu 100 Euro Gebühren zahlen, um mit diesem Kinderspielzeug „friedfertige“ Ausländer zum Lachen zu bringen und wir müssten uns auch nicht unter dem Deckmäntelchen, dass wir Pfefferspray nur gegen bissige Hunde und keinesfalls gegen „friedfertige“ Ausländer einsetzen, selbigen für teures Geld kaufen, unter Trump dürften wir uns genau so bewaffnen, wie es die meisten Ausländer sind, der einzige Unterschied wäre, dass Frau von der Leyen nicht zu uns nach Hause käme, um uns zum Nulltarif mit Kriegswaffen auszustatten. Leider werden uns die „Amis“ auch weiterhin nur über Berater regieren!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.