Klimaschützer zerstören alles, jetzt mal wieder mehrere Luxuskarossen

Linksextremisten zerstören alles was ihnen nicht passt. Egal wo sie auftauchen entsteht Verwüstung; Volksschaden anzurichten ist ihr höchstes Ziel. Was wollen die „Klimaschützer“ erreichen, ein kaputtes und zerstörtes Land ohne Industrie, ohne Infrastruktur, ohne Strom, ohne Autos, ohne Leben, ohne Gebäude, nur grenzenlose Armut in einem total überbevölkerten Land? Sind das die Ziele der Klimachaoten? Ihre Ziele kennen sie wahrscheinlich selber nicht, doch decken sie sich gefährlich mit allen GRÜNEN Ideologien.

Der Staat ist in Deutschland auf dem linken Auge blind und kennt nur Rechtsextremismus, zerstören und Millionenschäden anrichten tun allerdings immer die Linksextremisten. Wer zahlt denn die von den Linkschaoten angerichteten Schäden? Natürlich die Allgemeinheit, der Steuerzahler wie immer und die Versicherten, die über erhöhte Beiträge die mutwillig angerichteten Schäden begleichen müssen. Wann zieht denn der Staat die Chaoten zur Rechenschaft? Fast ausnahmslos nie, denn bei den Meisten ist nichts zu holen, Geld über ehrliche Arbeit zu erwerben ist den Chaoten absolut unbekannt. Verhätschelt werden sie auch, weil sie GRÜNE Interessen vertreten, nicht mit Worten wie die Polit-Eliten, sondern gleich mit Knüppeln und Baseballschlägern.

Linkschaoten möchten keinen Strom, doch nutzen diesen täglich. Linkschaoten möchten auch keine Autos, außer damit selber fahren oder sich sogar zum „Zerstörungstreffen“ hinfahren zu lassen. So geschehen in Kronberg, wo sie sich berufen fühlten die dort befindlichen Jaguar Luxuskarossen mutwillig zu zerstören. Auf der Website indymedia.org rühmen sie sich mit ihren Taten.

„weil Appelle nichts nutzen, weil 1000 mal für alle offen kommuniziert worden ist, welche zerstörerische Technologie das Automobil ist und trotzdem Millionen davon fasziniert sind und sich stellenweise kaum etwas schöneres vorzustellen vermögen, als einmal in ihrem Leben einen Jaguar, einen Land Rover oder einen Aston Martin zu fahren, ist es Zeit sichtbare Fakten zu schaffen! Einfach mal anzufangen diese Dreckschleudern zu entsorgen. Deshalb haben wir uns in den frühen Morgenstunden des 26. August 2019 mit einigen vernünftigen Menschen getroffen. Wir haben die Eingangsbereiche von Jaguar Deutschland, LandRover und Aston Martin in Kronberg zerstört und versucht so viele Luxuskarren wie möglich kaputt zu schlagen. Über 40 werden es wohl gewesen sein.“

Es ist bekannt, dass die GRÜNEN die treibende Kraft sind, die Autos nur noch für die gehobene „Menschenklasse“ vorsehen, die eine Stromversorgung nur aus Solar- und Windkraft wollen, aber für ihre Ideologien weder ein Konzept noch tragbare Lösungen besitzen. Vielleicht soll das Volk in die Armut geprügelt werden, alles was mit Gewalt zerstört wird und einfach nicht mehr aufgebaut, erledigt sich dann von selbst. Leider sind derzeit zu viele Wahnsinnige an den Schalthebeln der Politik, die im großen Stil und ohne brachialer Gewalt, nicht so wie ihre Schlägertrupps, die Industrie, die Stromsicherheit und den Wohlstand langsam aber sicher abschaffen wollen. Sogar die derzeitigen Industriemanager singen in diesem Chor mit und keiner hält sie auf. Massenzuwanderung und keine funktionierende Industrie mit ausreichenden Arbeitsplätzen bedeutet „Ende Gelände“, so wie sich schon ein linksgrüner Chaotenclub selbst benennt und dazu mit der entsprechenden Gewalt seinen Beitrag leistet. Deutschland wird zu einem Entwicklungsland zurückentwickelt, viele wollen es so und wissen nicht was es bedeutet.

KEINE RÜCKSICHT – FEINDE DER GESELLSCHAFT!

In den frühen Morgenstunden des 26. August 2019 wurden in Kronberg 40 Jaguar, Land Rover und Aston Martin zerstört.
Linksextremisten im Klimawahn verkündeten dies auf Indymedia.

Print Friendly, PDF & Email