Jeder Flüchtling ist in Deutschland ein Migrant und die Mehrheit des Volkes will es so. Nicht Soros ist Schuld, sondern der Michel mit seinem Wahlverhalten

Versuchen wir mal die Migration vernünftig zu sehen, zumindest in Deutschland ist es ausschließlich Migration. Deutschland, das offiziell kein Einwanderungsland ist, geht heute mit einer beispiellosen Naivität allen anderen Ländern bei der Aufnahme von Versorgungssuchenden vorneweg. Es gibt keinen Unterschied zwischen Einwanderung, Asyl und Flüchtlingsaufnahme. Die Politik und die Massenmedien haben für alle drei Faktoren den Begriff „Flüchtling“ gewählt und somit haben diese beiden „Volksbestimmer und Volksbeeinflusser“ festgelegt, dass jeder der nach Deutschland einläuft, einfährt oder einfliegt vor irgend etwas flüchtet. Ja, es befinden sich auch Kriegsflüchtlinge darunter, nur bis sie Deutschland erreichten waren es keine Kriegsflüchtlinge mehr, sondern bereits Migranten. Sie mussten etliche sichere Staaten durchqueren, bevor sie in Deutschland eintrafen. Besonders auffällig war es, dass die „Flüchtenden“ die Deutschland erreichten ausgerechnet die Stärksten und finanziell am besten ausgestatteten „Flüchtlinge“ waren. Nur sie konnten die Fußmärsche durchstehen und die Schlepper bezahlen, die sie benötigten um überhaupt die Reise antreten zu können. Diesem Ansturm der Kriegsflüchtlinge, die schon bald die Minderheit darstellten, schlossen sich die „Schatzsucher“ und „Versorgungssuchenden“ an. Es hatte sich in der Welt schon herumgesprochen, dass nach Deutschland jeder kommen kann und am besten ohne Ausweispapiere. Jeder der keine Identität besitzt ist in Deutschland immer ein Asylbewerber und genießt zumindest ein relativ gutbezahltes Aufenthaltsrecht. Sollte der Asylantrag dennoch zur Ablehnung gelangen, steht für den Asylbewerber der komplett kostenfreie Klageweg über alle Instanzen zur Verfügung. Sollte dieses dann immer noch nicht für die Asylanerkennung ausreichen, besteht die große Chance ein dauerhaftes Bleiberecht zu erhalten oder die Abschiebung scheitert an der Weigerung einer Aufnahme durch das Herkunftsland. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass GRÜNE Anwälte mit einstweiligen Verfügungen die angeordnete Ausreise stoppen. Monatliches Geld, kostenlose Wohnung und ärztliche Betreuung gibt es selbstverständlich während der gesamten Asylverfahrenszeit und auch nachher im Bleiberechtstatus. Also ist jeder der nach Deutschland einreist ein dauerhafter Migrant, der für seinen Lebensunterhalt noch nicht einmal arbeiten muss, weil der Steuerzahler seinen Lebensunterhalt finanziert.

Man kann natürlich jetzt alle Theorien herbeiführen, das Soros der Drahtzieher ist und die UN die Umvolkung von Afrika nach Europa plant, doch in erster Linie ist es das Volk in Europa und vor allem in Deutschland selbst, die der Masseneinwanderung nicht den Riegel vorschiebt. Viele Menschen in Deutschland halten sich für intelligent, aber merken nicht wohin die Politik der etablierten Parteien Deutschland führt. Die letzte Bundestagswahl und alle anschließenden Wahlumfragen führen immer zu dem gleichen Ergebnis: Deutschlands Einwohner wollen Massenzuwanderung in das Sozialsystem. Alles soll so bleiben, jeder soll kommen, Geld kassieren, kostenfreie Wohnung erhalten, die Großfamilien sollen nachkommen und der Sozialstaat soll ausgeplündert werden. Ebenso zahlt jeder Einwohner gerne dafür, verzichtet auf eigene soziale Wohltaten und seine späteren Renten. Solange das Wahlverhalten so bleibt, dass CDU/CSU, SPD und GRÜNE immer noch eine Dreierkoalition bilden können und zur Not noch auf die FDP und die LINKEN zurückgreifen können, wird sich in Deutschland und in Europa nie etwas ändern. Änderung verspricht nur die AfD, aber ob sie die Änderung herbeiführen kann ist äußerst fraglich. Doch zumindest die Chance müsste die AfD erhalten, denn nur so kann sie beweisen ob sie hält was sie verspricht.

Das deutsche Asylrecht, in der derzeitigen Form, ist für Völkerwanderungen nicht ausgelegt. Es war gedacht Verfolgte Schutz zu gewähren und vom Krieg bedrohten vorübergehenden Schutz zu bieten. Doch in der heutigen Situation ist wahrscheinlich jeder in irgend einer Form bedroht und das deutsche Asylgesetz behandelt jeden über alle Instanzen als Verfolgten. So geht das nicht, wenn das Verhältnis 10.000 zu 1 ist. Fast alle sind nicht verfolgt, sie kommen um monatliches Geld zu erhalten. Natürlich wollen auch ein paar arbeiten, doch wer kann sie gebrauchen? Einfache Hilfsarbeitertätigkeiten, die zudem noch mit Sozialgeld aufzustocken sind, gibt es in Deutschland kaum. 10jährige Ausbildungszeiten, solange braucht ein Analphabet aus Afrika oder Arabien mindestens um einen normalen Durchschnittsberuf ausüben zu können, sind nicht tragbar. In der Zwischenzeit, wenn die Familien nachgeholt sind, vermehren sich die über Asyl Eingewanderten in ihrer gewohnten Art kräftig weiter. Die Asylmigranten kosten nur, aber bringen den Staat keinen Nutzen. Es sind keine ausgesuchten Einwanderer, die sofort den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und Deutschland mithelfen zukunftssicher zu gestalten. Das geschieht nur in den Köpfen der linksgrünen Politiker, deren Denkweise und Gehirn soweit vom Volk entfernt ist, wie die Höhe ihrer Gehälter von dem Einkommen der Durchschnittsbevölkerung.

In der Grafik ist zu sehen, dass in allen Altersgruppen eine Mehrheit für CDU/CSU, SPD und GRÜNE besteht. Lediglich in der Altersgruppe 25 bis 44 Jahre erreichen diese 3 Parteien zusammen nur 50 Prozent, doch die LINKE oder die FDP helfen bestimmt gerne bei dem einen fehlenden Prozentpunkt aus. So kann und wird sich nie in Deutschland etwas ändern, denn das Volk bestimmt es mit dem Wahlverhalten. Hier nützt es nichts die Schuld bei Soros oder der UN zu suchen, es ist der deutsche Schlafmichel selbst!

Südspanien überlastet: Helfer schicken Migranten mit „Wasserflasche und Busticket“ Richtung Norden

Größtenteils Schwarzafrikaner landen mit ihren wackligen Booten jetzt vermehrt an der südspanischen Küste. Viele von ihnen wollen offenbar unbedingt nach Frankreich und Deutschland.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.