Deutschland, ein Schlaraffenland für Wirtschaftsflüchtlinge und Politiker die ihr Volk dafür schamlos ausnutzen

Deutschland erreichen fast ausnahmslos Wirtschaftsflüchtlinge, die Berechtigten nach dem Asylgesetz sind verschwindend gering. Selbst Flüchtlinge nach den Genfer Flüchtlingskonventionen dürften Deutschland nie erreichen, weil sie bereits etliche sichere Staaten während ihrer Flucht durchquerten. Kommen die Kriegsflüchtlinge in Deutschland an, sind sie bereits ebenfalls schon Wirtschaftsflüchtlinge. Der Grund sind die deutschen Sozialgesetze, die jeden einlaufenden Migranten mit der einheimischen Bevölkerung gleich stellen und oftmals sogar bevorzugt behandeln. Sei es bei der Bereitstellung kostenlos nutzbarer Wohnungen, monatlichen festen Geldzuweisungen ohne Offenlegung der eigenen Vermögensverhältnisse, Rücksichtnahme auf allen ihren religiösen Vorstellungen, aufwändigen psychischen- oder krankheitsbedingten Behandlungen und die kostenlose Nutzung aller möglichen Sozialleistungen. So wird Deutschland zum Sozialparadies für die ganze Welt und die verursachende Politik ist über ihr Vorgehen sogar noch ausgesprochen stolz. Zum bezahlen ihrer unverantwortlichen Politikführung wird der Steuerzahler schamlos ausgenutzt und den Rentnern die Einkommen gekürzt. Kinder- und Alterarmut in einem Land, dass für jegliche Migration ein beispielloses Schlaraffenland zur Verfügung stellt.

Ich wage einmal eine eigene Prognose, warum Migranten nach Deutschland kommen:

  • 60 Prozent, wegen den monatlichen Geldleistungen, kostenlos bewohnbaren Wohnungen, Familiennachzug und allen kostenlos zur Verfügung stehenden Sozialleistungen die Deutschland jeden „Einlaufenden“ gewährt.
  • 30 Prozent, weil sie den Glauben verfallen in Deutschland eine Arbeitstätigkeit zu finden, aber nur 10 Prozent davon überhaupt die Fähigkeit besitzen irgend eine Arbeit aufzunehmen. Also 20 Prozent davon ebenfalls der Daueralimentierung unterliegen.
  • 5 Prozent Kriegsflüchtlinge, die jedoch aus wirtschaftlichen Gründen, über etliche sichere Drittstaaten, sich den Weg nach Deutschland bahnten.
  • 3 Prozent, die mit der Absicht nach Deutschland kommen um islamistischen Terror oder Kriminalität auszuüben.
  • 2 Prozent, die aufgrund politischer oder religiöser Verfolgung in ihren Herkunftsstaaten nach Deutschland gelangten.

Bei dieser Aufstellung hätten gerade einmal 2 Prozent nach dem Asylgesetz ein Aufenthaltsrecht in Deutschland. Selbst die 5 Prozent Kriegsflüchtlinge hätten nach den Genfer Flüchtlingskonventionen kein Aufenthaltsrecht in Deutschland, weil diese wiederum nach dem Dublin 2 Abkommen ihren Asylantrag bereits in einem anderen EU Staat, den sie durchlaufen hatten, stellen mussten. Trotz alle dem werden in Deutschland alle, also zu 100 Prozent, nach dem Asylgesetz behandelt. Das hier bewusst gewollt andere Gründe vorliegen, ist offensichtlich.

Der UN-Plan gibt vor, dass bis zum Jahr 2035 jährlich 2 Millionen Migranten in Deutschland aufzunehmen sind und die deutsche Politik ist bemüht, diesen auch einzuhalten. Die Finanzierung zur Umsetzung werden Deutschlands steuerzahlende Bürger ab 2022, in der nächsten Legislaturperiode, kräftig spüren. Massenmigration ist zu finanzieren und die angewendete Migrationspolitik von SCHWARZ/ROT/GRÜN (voraussichtlich die nächste zu stellende Bundesregierung) spült jährlich weiter Millionen Neubürger in das Land, von denen 90 Prozent lebenslang zu alimentieren sind.

Bereits heute ist alles nur noch ein politisches Schauspiel, der BAMF-Skandal spricht hierfür Bände. Die Politik will die unbegrenzte, unkontrollierte Einwanderung. Offene Grenzen und keinen ausweisen bzw. zurückweisen, ist die klare politische Vorgabe. Mit dem Familiennachzug wird zusätzlich die Dauerfestsetzung von ausländischen Sozialhilfeempfängern manifestiert. Auf die Einhaltung des Asylgesetzes wird großzügig verzichtet, Änderungen jeglicher Art abgelehnt. Kostenlose Klagen, nebst kostenlosen Rechtsbeistand, sollen unbedingt jeden Asylbewerber erhalten bleiben. Dauerbleiberecht nach erfolglosen Klagen ist ebenfalls ersatzlos im Bestand zu halten. Die Migration hat unbedingte Priorität, ohne Kosten und Nutzen im Verhältnis zu betrachten. Kosten im Billionenbereich, Nutzen im Promillebereich und keinem interessiert es im Geringsten, dass ist die deutsche Politik.

Migration bedeutet nichts anderes, als die Aufnahme von vermehrungssüchtigen Menschen aus Afrika und Arabien zur lebenslangen Unterhaltung durch den Steuerzahler. Die Deutschland aufsuchen um in Parallelgesellschaften ihre Kultur auszuleben, die von Anderen zu finanzieren ist. In kostenlos bewohnbaren Häusern mit den Einkommen aus Sozialhilfe und Kindergeld, aufgestockt mit dem Zugewinn aus evtl. kriminellen Machenschaften, in ihrer eigenen Welt leben. Es ist die politisch angepriesene Integration, die in den Parallelwelten der No-Go Areas täglich zu besichtigen ist.

Der Globale Pakt für Migration: Einwanderungsplan von UNO und EU gefährdet Deutschlands Souveränität

Es ist eine Massenumsiedelung in Planung, von der niemand spricht. Die UNO und die EU treiben dieses Vorhaben voran. Widerstand gibt es keinen. Außer von den USA und Dänemark. Martin Hebner, AfD, Mitglied im Europarat und im Ausschuss für Angelegenheiten der EU machte dies in der heutigen Aktuellen Stunde im Bundestag zum Thema.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.