Das deutsche Volk besteht aus wenigen Menschen die ohne Existenzängste leben, aus vielen Ahnungslosen und aus ein paar Nachdenkenden

Das deutsche Volk ist aufgeteilt in Menschen die keinerlei Existenzängste besitzen, in Ahnungslose und in einem kleinen Teil von Nachdenkenden. Absolut ohne Existenzängste sind die Personen, die über das deutsche Volk, bzw. „Die Menschen die schon länger hier leben“, bestimmen. Aber nicht nur Politiker besitzen keine Existenzängste, auch Beamte, Industriemanager, Bankster, Vorstände, Millionäre, Großgrundbesitzer, Großverdiener und alle Helfer und Helfershelfer der Politiker aller etablierten Parteien. Der größte Volksteil besteht jedoch aus den Ahnungslosen, die zwar fast alle Existenzängste haben müssten, jedoch es nicht wissen oder es einfach verdrängen. Ein großer Teil der Ahnungslosen ist politisch desinteressiert, glaubt den ständigen Lügen der etablierten Politik und sonnt sich in einen künstlich erzeugten Wohlstand. Die paar Nachdenkenden haben entweder das miese Spiel der Politik durchschaut, oder sind bereits aus Lebenserfahrungen gebrandmarkt. Nur wer die politischen Lügen erkennt, ahnt welchen verhängnisvollen Weg Merkel und Co eingeschlagen hat.

Alle ohne Existenzängste ausgestatteten Personen besitzen gesicherte Altersabsicherungen, wohnen nicht in den Migrationsbrennpunkten, erzielen gesicherte Gehälter aus dem Steueraufkommen oder aus dem erwirtschafteten Kapital der vielen Arbeitssklaven und bleiben von allen politischen Fehlleistungen weitestgehend ausgenommen. Den Ahnungslosen aus dem Bereich „Brot und Spiele“ geht es größtenteils noch relativ gut, zwar ohne jegliche Zukunftsabsicherung, doch diese Menschen leben im „Jetzt“ und die Zukunft, die zwar bereits morgen beginnen kann, liegt noch in sehr weiter Ferne. Den Nachdenkenden geht es meistens weniger gut, weil für einem Teil die Auswirkungen der merkelschen Politik Zukunftsängste heraufbeschwört und ein anderer Teil bereits in der Zukunft leben muss, die allen Ahnungslosen noch bevorsteht.

Wenn Menschen ohne jegliche Existenzängste Politik betreiben, wird die Zukunft wenig bedacht. Die persönliche Zukunft ist stets bestens abgesichert. Nur hinter dieser Prämisse wird die betriebene Politik von Merkel und Co verständlich. In einer Schuldenwelt, die voraussichtlich in den nächsten 4 Jahren noch nicht total zusammenbrechen wird, kommt es auf immer höher werdenden Ausgaben nicht an. In der totalen Blendung einer künstlichen Hochkonjunktur werden überschüssige Steuermilliarden für die Aufnahme von Millionen lebenslang zu subventionierenden Armutsmigranten buchstäblich aus dem Fenster geworfen. Die verwendete Geldmasse ist künstlich erzeugt und ebenso künstlich über Außenhandelsüberschüsse eingenommen. Alleine das Target2 System hat dazu geführt, dass andere europäische Staaten der deutschen Bundesbank inzwischen insgesamt 860 Milliarden 763 Millionen 854 Tausend 658,11 Euro aus dem Target – Verrechnungssystem schulden (Stand 1. Juni 2017). Hauptschuldnerländer sind Italien (364 Milliarden), Spanien (333 Milliarden), Griechenland (72 Milliarden), Portugal (72 Milliarden) und Frankreich (36,5 Milliarden). Die Target-Schulden dieser Länder wachsen immer weiter an. Daher führt Target 2 durch die Hintertür zu einem Länderfinanzausgleich innerhalb der Eurozone, bzw. zu einer Vergemeinschaftung der Schulden mit Deutschland als größten Zahlmeister. In dem Moment, wo der Target-Schuldenturm zusammenbricht und der Verlust gebucht wird, hat der deutsche Steuerzahler alles bezahlt, was Deutschland in die Target-Schuldner-Länder exportiert hat. Das Target System führt also dazu, dass wir unsere Exporte selbst bezahlen. Bisher fast 800 Milliarden Euro an Waren. Dieses System wird bis zu dem totalen Zusammenbruch weitergeführt und spätestens dann, sind auch die Ahnungslosen aufgewacht.

Auch wird der Außenhandel Deutschlands zukünftig abnehmen, die USA werden auf deutsche Produkte höhere Zölle verlangen um ihre eigene Wirtschaft zu schützen. Der Handel mit Großbritannien wird aufgrund des Brexit ebenfalls stark abnehmen und gleichzeitig wird Deutschland für die entfallenden EU Zahlungen Englands den finanziellen Ausgleich übernehmen. Der Handel mit Russland wird verboten bleiben, die EU und die USA werden dafür Sorge tragen. Die Zinsen werden mittelfristig wieder steigen, in den USA hat die Zinswende bereits eingesetzt. Bedeutet, dass Deutschland seinen Billionenschuldenberg wieder teurer bezahlen muss. Dass sind alles Maßnahmen, worüber Ahnungslose keinen Gedanken verschwenden.

Unternehmensberater Daniel Stelter zitiert:

Über Nacht werden wir aus der Wohlstandsillusion erwachen. Wir werden erkennen, dass wir unseren konjunkturellen Aufschwung selbst finanziert haben und dabei in erheblichem Maße Forderungen aufgebaut haben, die nicht werthaltig sind. Es wird schlagartig sichtbar, dass wir nicht in der Lage sind, ganz Europa zu finanzieren. Und es wird klar, dass unsere Politik die guten Jahre nicht dafür genutzt hat, vorzusorgen, sondern unsere Lasten so zu erhöhen, dass uns der nächste Abschwung umso brutaler trifft.

Quelle: Epoche Times

Die enormen Sozialkosten bleiben jedoch bestehen und sie werden immer höher. Die Regierung Merkel wird den weiteren Zuzug von lebenslangen Sozialhilfeempfängern aus der arabischen und afrikanischen Welt unbegrenzt fortsetzen. Die bereits schon in Deutschland befindlichen Armutsmigranten werden alle in das Hartz-4 System überstellt. Bereits heute ist Hartz-4 überwiegend zum Sammelbecken für Menschen mit Migrationshintergrund geworden, für die der deutsche Arbeitsmarkt keine Verwendung findet. Doch mit der zu erwartenden abnehmenden Konjunktur, wird Arbeitslosigkeit wieder zu einem großen Thema. Fast die komplette Migration wird unter Arbeitslosigkeit stehen, aber auch für die Menschen „Die schon länger hier leben“ werden innerhalb einer Depressionsphase die Arbeitsplätze knapp. Hätte Deutschland nicht Millionen Armutsmigranten, darunter viele kinderreiche Großfamilien, in das Land geholt, wäre eine Depressionsphase mit Steuermitteln zu überbrücken. Auch ein Rentenproblem bestände nicht, alle könnten auskömmliche Renten erhalten wenn die staatlichen Migrationskosten nicht anfallen würden. Bekanntlich wollte die Politik millionenfache Armutseinwanderung, also muss das Volk im Gesamten die Konsequenz tragen. Innerhalb einer konjunkturellen Flaute wird die Politik weder die Hartz-4 Sätze senken, noch Unterscheidungen bei den unterschiedlichen Nationalitäten anwenden, dass kann sich die Politik aus wahltaktischen Gründen sowie aus Angst vor dem Ausland nicht leisten. Zweifelsohne sind die Sozialkosten bei der Migration am höchsten, nicht nur weil sie fast alle Sozialhilfe beziehen, sondern zusätzlich sehr kinderreich ist. Die Politik wird sich das zusätzlich benötigte Geld dort holen, wo sie immer schröpft, bei der großen Masse der Durchschnittsverdiener. Zuerst werden in einer Depression alle Sozialversicherungszahlungen erhöht, bei gleichzeitig abnehmenden Leistungen. In der nächsten Phase erfolgt eine satte Mehrwertsteuererhöhung plus zusätzlichen Verbrauchssteuern, die entweder erhöht, z. B. Tabaksteuer / Treibstoffsteuer, oder neu zu erfinden sind. Einhergehend sind kommunale Steuer- und Abgabenerhöhungen, z. B. Grundsteuer, Hundesteuer etc., erforderlich. Es wird aber innerhalb einer Rezession immer noch nicht ausreichen, also gibt es noch allgemeine Preissteigerungen bei gleichzeitig sinkenden Einkommen. Eine Politik die in guten Zeiten nicht vorsorgt, sondern mit vollen Händen das eingenommene Steuer- und Sozialversicherungsgeld aus dem Fenster wirft, muss in wirtschaftlich schlechten Zeiten zu drastischen Maßnahmen greifen. Die Politik wird in keiner Weise die Schuld bei sich selbst suchen, sondern den Spieß umdrehen und dem Bürger vorwerfen in guten Zeiten nicht genug vorgesorgt zu haben. Die Kosten für die Migration tauchen nirgends auf und in den Statistiken zählt alles als „Volk“, egal ob jemand nur für die politische Umverteilung zahlt, oder nur von der politischen Umverteilung erhält. Die Ahnungslosen der Generation „Brot und Spiele“ werden dann eben sagen: „Jetzt müssen wir leider mit etwas weniger Spiele auskommen“. So können die Politiker der Altparteien machen was sie wollen und immer wieder regieren, denn die Ahnungslosen wählen diese immer wieder.

Renommierter Unternehmensberater: Pseudo-Sozialismus à la Merkel ruiniert Deutschland

Daniel Stelter, Unternehmensberater, wirft der Regierung Merkel ein Umverteilen statt Wirtschaftsförderung vor, an deren Ende immer größere Teile der Bevölkerung auf die Sozialkassen angewiesen sein werden. Aber wer zahlt das dann?

Politische Osteransprache des AfD Fraktionsvorsitzenden Georg Pazderski

Bei Hartz IV geht es nicht um die Nöte der SPD und um Michael Müller. Hartz IV ist ein Symbol für das Versagen der Altparteien.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.