Merkel und Schulz als das neue Dreamteam, Masseneinwanderung und Euro Schuldenunion garantiert

Merkel und Schulz, dass neue Dreamteam an der politischen Spitze von Deutschland. Wenn drohende Gefahr Schmerzen verursachen würden, müsste jetzt eine ganze Nation schreien. Natürlich kann man es auch versuchen positiv zu sehen, denn Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir würden zweifelsohne nochmals die Schmerzen erhöhen. Dank Lindner und seiner FDP ist dieser Kelch, Gott sei dank, noch einmal an dem deutschen Volk vorbeigegangen. Aber Freude über die zukünftigen 3,5 Jahre GroKo Regierung kann beim besten Willen nicht aufkommen.

CDU/CSU und SPD treiben Deutschland jetzt geradewegs in eine Schuldenunion. Alles wozu die CDU/CSU bisher wenigstens noch ein bisschen stand, wird aufgegeben. Das was SPD und GRÜNE schon immer wollten, tritt ein. Die Vergemeinschaftlichung aller EU Schulden. Deutschland lässt sich willig in eine europäische Haftungs-, Schulden- und Sozialunion hineinziehen. Die Großkoalitionäre Merkel (CDU) und Schulz (SPD) feiern den drohenden Bruch mit den stets beschworenen Stabilitätsregeln auch noch als europäisches Zukunftsprojekt. Frankreich, Italien, Griechenland und alle weiteren Euro Schuldenstaaten können jetzt beliebig weitere Schulden anhäufen, der deutsche Steuerzahler bezahlt alles. Macron gibt den Ton an und erkauft sich den Rückhalt bei seinem Volk mit deutschen Steuermilliarden, die Merkel und Schulz ihm vor die Füße schmeißen. Natürlich wird Deutschland jetzt auch gerne die EU Zahlungen für den Brexit Ausfall übernehmen, denn für den Vorreiter der „Vereinigten Staaten von Europa“ bedeutet es eine Selbstverständlichkeit.

Zwar ist Europa mit seiner EU und den Euro zu einem sehr großes Problem herangewachsen, verschuldet durch eine jahrelang fehlgeleitete Politik, doch es ist längst noch nicht das größte Problem. So wie es in der Politik üblich ist, wird ein allzu übermächtig gewordenes Problem erst gar nicht genannt und beachtet. Die massenhafte Zuwanderung aus arabischen und afrikanischen Ländern wird politisch klein gehalten. Dass dieses Thema auf der Sorgenliste der Deutschen nach wie vor ganz oben steht, wird vom Establishment in Politik und Medien hartnäckig ignoriert. Eine Obergrenze für die Einwanderung darf es nicht geben und die Grenzen müssen offen bleiben, ist die einhellige Meinung von CDU/CSU und SPD, zusätzlich gestützt von GRÜNE und LINKE. Gestritten wurde bei den Koalitionsverhandlungen lediglich über die monatliche Stärke des Familiennachzuges. Dass Hunderttausende bereits anerkannte Asylbewerber und geduldete Migranten ihre Angehörigen sowieso in das Land holen dürfen, auch wenn sie diese nicht selbst versorgen können, spielte in den ganzen Verhandlungen so wenig eine Rolle wie die immensen Migrationskosten im Gesamten. Mindestens 1,5 Millionen Migranten sind seit 2015 ins Land gekommen und jährlich kommen 200.000 bis 500.000 dazu. Alle sind zu versorgen und mit Wohnungen auszustatten, aber keiner trägt selbst auch nur einen Euro selbständig dazu bei. Die Masse erhält lebenslang Sozialhilfe und kostenfreies Wohnen, doch über Kosten zu reden halten die Koalitionäre nicht für nötig. Es ist getrost davon ausgehen das Millionen Versorgungssuchende, die sich nur vermehren aber nie selbst versorgen und Jahr für Jahr mehr werden, den Staatshaushalt mit 100 bis 200 Milliarden Euro jährlich zusätzlich belasten. Der gesamte Staatshaushalt 2016 lag bei ca. 316 Milliarden, so kann sich jeder ausrechnen wie viel in Zukunft für Millionen Versorgungssuchende zusätzlich zu zahlen ist. Wenn die Politik der Meinung verfällt dem Volk die wahren Kosten verschweigen zu müssen, müsste eigentlich jeder merken was für ein großer Elefant hier im Raum steht, den aber keiner sehen darf.

Vielleicht wäre mal ein Blick nach Italien zu werfen, im italienischen Wahlkampf wird bereits vor „deutschen Verhältnissen“ gewarnt. Hier warnen Politiker das italienische Volk vor Millionen Versorgungssuchende die Merkel und Schulz zur lebenslangen Versorgung in geschenkten Häusern gerne aufnehmen möchten. Italien besitzt noch „Flüchtlingslager“ und schenkt der Migration nicht so viel Geld, deshalb ziehen alle nach Deutschland weiter. Solange Italien Flüchtlinslager beibehält und keine Geldgeschenke verteilt, bleibt das Migrationsproblem in Deutschland. Würde Deutschland ebenfalls Flüchtlingslager errichten und keine Geldgeschenke verteilen, wäre auch das Migrationsproblem in Deutschland Geschichte. Italiens Politiker warnen ihr Volk vor den Maßnahmen der deutschen Politik, denn diese fördern die Masseneinwanderung. Deutschlands Politik betreibt über ihre Medien weltweit Werbung für das „Migrantenschlaraffenland Deutschland“. Bis ins tiefste Afrika und Asien hinein ist es bekannt, dass jeder der Deutschland erreicht lebenslang mit Geld, Wohnung und allen Sozialleistungen versorgt wird. Selbst seine Großfamilie bekommt der Migrant etwas später eingeflogen. Für das Schleppergeld sorgt Deutschland ebenfalls, denn über Western Union wird die Sozialhilfe nach Afrika und Asien gesendet, damit der Migrantennachschub bloß nicht aussetzt.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Merkel und Schulz als das neue Dreamteam, Masseneinwanderung und Euro Schuldenunion garantiert”

  1. Tja, am Ende stellt man fest: Wir bekommen was weite Teile nicht wollten und man fragt sich wie das sein kann, denn wenn man sich die Wahlergebnisse von letztes Jahr anschaut, zeichnet sich doch deutlich ab, das ein Herr „Chulz“ nicht unbedingt beliebt und schon gar nicht in einem hohen Amt gewünscht war. Man fragt sich wie er es in seiner impertinenten wie aufdringlich unangenehmen Art geschafft hat, nicht von der Bildfläche verschwinden zu müssen.

    Ebenso wie Merkel, die offensichtlich auch von weiten Teilen der Wähler nicht mehr unbedingt zu den Favoriten gezählt hatte, bleibt in einer Position, in der sie demnach nicht mehr hinein gehört. Also somit kommt hier eine vernichtende GroKo des Grauens mit einer Besetzung, die vollkommen an den Wünschen des Volkes vorbeigeht.

    Zumal die politische Agenda die sie dafür im vergangenen halben Jahr ausgebrütet haben, genau an dem Faden weiterstrickt, der durch die Wahlen eigentlich abgeschnitten werden sollte. Das Volk wurde somit im wahrsten Sinne des Wortes schlichtweg Beschissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.