SPD und CDU/CSU machen weiter wie gewohnt, Einsicht oder zugeführter Volksschaden bleiben Fremdwörter für diese Parteien

SPD und CDU wollen es nicht begreifen, streiten es ab oder sprechen es erst gar nicht an, die wahren Gründe ihrer massiven Stimmenverluste. Natürlich kennen diese Parteien die Gründe, doch gesucht wird woanders. Fehlende schnelle Internetverbindungen sind z. B. Themen die den Parteien Wählerstimmen kosteten, so möchten sie ihre Stimmenverluste gerne dem Volk erklären und setzen alles daran, dass bis zur nächsten Wahl im letzten Winkel der Republik ein schnelles Netz vorhanden ist. Das interessiert zwar kaum einen Wähler, doch die Parteien haben eine Erklärung die ihnen selbst gefällt. Die Politiker machen es tatsächlich, so wie es einst Andrea Nahles bereits im Bundestag besang „Ich mach mir die Welt, so wie sie mir gefällt“.

Stimmenverluste durch fehlgeleitete Migrationspolitik? Nein, so etwas darf es nicht geben und deshalb gibt es das nicht! Damit sind die Politiker der etablierten Parteien schnell fertig, ist abgehakt und sprechen weitere große Töne an. Während die CDU teilweise etwas zurückrudert und jetzt zumindest den Familiennachzug etwas begrenzen will und UMAs (unbegleitete Jugendliche Ausländer) einer ärztlichen Altersbestimmung unterwerfen möchte, um den milliardenteuren Asylbetrug etwas einzudämmen, besteht die SPD natürlich auf unbegrenzten Familiennachzug und möchte auch keine ärztliche Altersbestimmung. Stattdessen fordert die SPD die „Vereinigten Staaten von Europa“, unbegrenzte Zuwanderung, sichere Fluchtwege und eine noch ausgeprägtere EU Schuldenunion mit immer mehr deutsches Steuergeld für den Brüsseler Sumpf. CDU/CSU und SPD haben noch nicht genug Wählerstimmen verloren, diese Parteien müssten jeweils noch mal 10 Prozent verlieren, CDU/CSU auf 20 Prozent und SPD auf 10 Prozent zurückfallen. Vielleicht würden diese Prozentzahlen die ehemaligen Volksparteien wieder auf den Boden der Tatsachen zurückführen. Abgehobene Politikereliten die an ihren Posten kleben, sich ein Luxusleben vom Volk finanzieren lassen und dafür dem gleichen Volk irreparablen Schaden zufügen, dass zeichnet die Politik in Deutschland aus.

Wer Masseneinwanderung in die Sozialsysteme fordert, Millionen hereingeholte Menschen lebenslang aus Steuergeld alimentiert, Häuser für Migranten baut und sie kostenlos darin wohnen lässt und alle Sozialleistungen kostenlos zur Verfügung stellt, wie soll der für das eigene Volk überhaupt noch Leistungen bereitstellen? Also können CDU/CSU und SPD für „Die Menschen die schon länger hier leben“ keine Wohltaten erbringen. Das sollte der Wähler endlich kapieren und CDU/CSU und SPD erforderlicher Weise meiden. Es gibt viele Gründe warum CDU/CSU und SPD nicht wählbar sind, doch die Rentenlüge ist immer so schön beispielhaft. Die Renten müssen immer weiter sinken, von dem derzeitigen niedrigen Rentenniveau von 48 Prozent des durchschnittlichen Gehaltes der gesamten Lebensarbeitszeit auf 44 Prozent bis 2030. Die politische Begründung sind zu viele Rentner und zuwenig arbeitende Einzahler. Doch wenn die Politik wirklich etwas für das Volk machen wollte, dann würde die Politik die immer niedriger werdenden Renten nicht noch zusätzlich besteuern. Von den 12 erhaltenden Monatsrenten im Jahr muss die zwölfte Rente wieder an das Finanzamt zurückgegeben werden. Es gibt also nur 11 Renten im Jahr. Mit den Ungerechtigkeiten zwischen Rente und Pension will ich erst gar nicht anfangen, nur soviel das Beamte 75 Prozent ihres letzten Gehaltes als Pension bekommen und nie auch nur einen Euro in irgendeine Rentenkasse einzahlten.

Wer natürlich dann, wie es unsere Politiker machen, Millionen Migranten in das Land holen die nie arbeiten und wenn, dann nur im Niedriglohnsektor und höchstens auf 20 Beschäftigungsjahre kommen, kann natürlich kaum noch einer Beiträge in die Rentenkassen einzahlen. Die Migranten erhalten auch in ihrer Rentenzeit Sozialhilfe, denn ihre Anwartschaften erreichen vielleicht mal gerade 200 Euro monatlich. Das Migranten für den zukünftigen Volkswohlstand sorgen bleibt eine politische Lüge, vom ersten Tag an dem sie kamen bis zu ihrem Jahrzehnte später eintretenden Tod.

Zum Schluss ein paar Zahlen, wo uns die Politik der etablierten Parteien bis jetzt hingeführt hat:

Mit einem privaten Durchschnittvermögen von nur ca. 60.000 Euro pro Haushalt (EZB) gehören die Deutschen zu den ärmsten Bürgern in der EU. Davon besitzen 10 Prozent der Haushalte 60 Prozent am Gesamtvermögen. 50 Prozent der Haushalte 0 bis 60.000 Euro. In Schuldenstaaten, wie z. B. Italien, beträgt das mittlere Durchschnittsvermögen pro Haushalt ca. 150.000 Euro. Selbst in Griechenland und Portugal sind die Werte höher

Deutschland hat die zweithöchste Abgabenlast für alleinstehende Arbeitnehmer weltweit, laut OECD Studie

Deutsche Arbeitnehmer zahlen seit 1964 die Krankenkassenbeiträge für die im Ausland lebenden Familien (z.B. Eltern) von hier arbeitenden Türken, Bosniern, Serben, Marokkanern, Tunesiern mit

Für die bisher angekommenen Migranten (größtenteils ungebildet im Bezug auf Schule und Beruf) zahlt der deutsche Steuerzahler geschätzte 20-30 Milliarden pro Jahr

Target 2 hat dazu geführt, dass andere europäische Staaten der deutschen Bundesbank inzwischen insgesamt 860 Milliarden 763 Millionen 854 Tausend 658,11 Euro aus dem Target – Verrechnungssystem schulden (Stand 1. Juni 2017)

Hauptschuldnerländer sind Italien (364 Milliarden), Spanien (333 Milliarden), Griechenland (72 Milliarden), Portugal (72 Milliarden) und Frankreich (36,5 Milliarden)

Die Target-Schulden dieser Länder wachsen immer weiter an. Daher führt Target 2 durch die Hintertür zu einem Länderfinanzausgleich innerhalb der Eurozone, bzw. zu einer Vergemeinschaftung der Schulden mit Deutschland als größten Zahlmeister. Einige der Schuldnerstaaten haben schon so viele Verbindlichkeiten angesammelt, dass sie das nie und nimmer bezahlen können, andere kämen zumindest in schwere Turbulenzen. Sollte Deutschland irgendwann aus Europa oder der Eurozone ausscheiden und sein Geld verlangen, käme es mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Ausfall des größten Teils der Forderung. Dasselbe gilt, wenn eines der Schuldnerländer aus Europa oder der Eurozone austreten würde und deshalb die Target Schulden fällig würden. Im Falle eines Austritts würde Target 2 also den betreffenden Staat finanziell richtig ausbluten lassen. Da überlegt man schon mehrmals, ob man diesen Schritt wirklich geht (Hinweis: Die Briten waren nicht in diesem System).

In dem Moment, wo der Target-Schuldenturm zusammenbricht und der Verlust gebucht wird, hat der deutsche Steuerzahler alles bezahlt, was Deutschland in die Target-Schuldner-Länder exportiert hat. Das Target System führt also dazu, dass wir unsere Exporte selbst bezahlen. Bisher fast 800 Milliarden Euro an Waren.

Mit wie viel mehr Geld möchte denn der Herr Schulz bei seinen „Vereinigten Staaten von Europa“ den deutschen Steuerzahler noch in Haftung nehmen? 800 Milliarden reichen immer noch nicht? Der Target-Schuldenturm wird zusammenbrechen noch bevor Herr Schulz „Die Vereinigten Staaten von Europa“ ausgerufen hat, soviel ist sicher.

Die Exportlüge – Target 2

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.