Fehlende Arbeitskräfte bei boomender Wirtschaft, trotzdem bekommt Deutschland nur Millionen neue Fachkräfte als Sozialhilfeempfänger

Die Wirtschaft boomt, wenn auch nur künstlich angeheizt, doch die Firmen verdienen und klagen über permanenten Arbeitskräftemangel. Nach jedem Boom folgt eine Depression, so wird es auch diesmal geschehen. Angefeuert wird die Wirtschaft derzeit durch den politisch erzeugten Billiglohnsektor, prekären Arbeitsverhältnissen und der betriebenen Nullzinspolitik (die jedoch für den Normalbürger äußerst schädlich ist). Aber auch durch die boomende Asylindustrie, die zwar durchweg aus Steuermitteln zu finanzieren ist, doch Arbeitsplätze entstehen lässt. Nur hier finanziert der Beschäftigte in der Asylindustrie seinen Arbeitsplatz selbst, natürlich auch mit der Hilfe aller anderen Steuerzahler die nicht in der Asylbranche tätig sind. Aus Steuermitteln erzeugte Arbeitsplätze stützen eine künstlich entstandene Wirtschaftsleistung, die sich nicht selber trägt. Nicht nur das hier Arbeitslosenstatistiken gefälscht erscheinen, auch Teile des Wirtschaftsbooms sind gefälscht wiedergegeben. Nach Abzug der steuerfinanzierten Arbeitsplätze erscheint der Wirtschaftsboom schon gar nicht mehr so groß. Allerdings wird das von der Politik und den Medien nicht herausgerechnet und immer als Ganzes dargestellt, damit die herrschende Politik beim Volk in einem positiven Licht erscheint. Das viele Arbeitsplätze in Deutschland subventioniert sind, also aus den persönlichen Abgaben an dem Staat finanziert, wissen bzw. merken nur die Wenigsten im Land.

Während eines Wirtschaftsbooms sind Arbeitskräfte knapp, das ist ein Normalzustand und keineswegs als Besonderheit zu behandeln. In der mit Sicherheit anschließend folgenden Depression ist wieder das Gegenteil, die Arbeitslosigkeit, der Normalzustand. Arbeitsplätze in der normalen Wirtschaft, die aus Angebot und Nachfrage besteht, brechen am häufigsten weg. Die staatlich Subventionierten jedoch wesentlich weniger. Alles was aus Steuergeldern finanziert ist, hält sich am längsten. Staatliche Abgabenerhöhungen und Neuverschuldung sind die ersten probaten Mittel die bei Steuergeldausfällen zur Anwendung gelangen. Politische Fehlleistungen sind mit Steuererhöhungen auszugleichen, Verluste kleinerer Unternehmen jedoch nicht. Das gilt nicht für Konzerne, Fehler des Management werden hier ebenfalls aus Steuermitteln beglichen, um evtl. Massenentlassungen zu verhindern. Es könnte auch korrumpiertes Verhalten zwischen Politik und Wirtschaft genannt werden, doch Korruption gibt es in Deutschland offiziell nicht.

Die gesamte derzeitige Asylpolitik wird aus Steuergeldüberschüssen gezahlt, bedeutet das bei der nächsten Depression weitreichende Steuererhöhungen automatisch nötig werden. Bleiben Steuereinnahmen aus, sind auch hier die politischen Fehlleistungen, wie üblich, über erhöhte Abgaben zu finanzieren. Dieses wird einigen Bevölkerungsteilen besonders treffen, denn neben dem Verlust des Arbeitsplatzes gesellen sich noch die diversen Abgabenerhöhungen, die über alle Bereiche des Konsums und der Lebenserhaltnotwendigkeiten verteilt sind.

Während des Wirtschaftsbooms fehlen den Firmen Arbeitskräfte. Doch woher nehmen? Die Politik in Deutschland tut nun wirklich alles, um reichlich neue Menschen in das Land zu bekommen. Nur diese Neubürger erweisen sich zu über 90 Prozent als nicht gebrauchsfähig für den deutschen Arbeitsmarkt. Auch wieder eine politische Fehlleistung? Nein, natürlich nicht, denn es sind ja offiziell Millionen Schutzbedürftige, die lebenslang in Deutschland von dem Steuerzahler zu alimentieren sind. Für neue Arbeitskräfte benötigt die Politik ein Einwanderungsgesetz, welches Kriterien der Nutzbarkeit festlegt. Nur hier denkt die Politik falsch, wie so häufig. Wenn alle Menschen nach Deutschland kommen können, bleiben dürfen, ihren Lebensunterhalt sowieso finanziert bekommen, warum denn dann noch Kriterien der Nutzbarkeit? Es würde bedeuten, dass alle Menschen die nach Deutschland einlaufen oder hereingeholt werden nicht nutzbar sind. Es können schließlich alle kommen, für den Arbeitsmarkt brauchbare und Sozialhilfeforderer. Das nur Sozialhilfeforderer einlaufen oder von der Politik sogar eingeflogen werden, kann nur bedeuten das die Menschen wegen den Sozialleistungen kommen und die Politik nur arbeitsmarktunbrauchbare Menschen einfliegen lässt. Die Einwanderungspolitik, die offiziell als Asylpolitik fungiert, ist verlogen und dient alleinig der Zerstörung des Sozialstaates. Alle Menschen integrieren und an den Erfordernissen des Arbeitsmarktes anzupassen funktioniert nicht, ein dauerhaftes Bleiberecht für jeden zerstört einen Staat. Es ist bekannt, nur nicht bei der herrschenden Politik. Bleiberecht nur für Menschen die sich mit Arbeit, so wie es die deutsche Bevölkerung auch muss, selbstständig versorgen können, nur dafür darf es einen Aufenthaltstitel geben. Alle anderen müssen wieder zurück in ihre Herkunftsstaaten, als Ausnahme dürfte nur ein begrenzter Aufenthalt während der Kriegsdauer im Herkunftsland gelten. So funktioniert Einwanderung, hilft freie Arbeitsplätze zu besetzen und zerstört nicht den Sozialstaat.

Deutschland und die Probleme mit bildungsfernen Migranten

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.