Die Weltbevölkerung wächst zusehends, doch die Politik fördert den afrikanischen und arabischen Kinderwahn in Deutschland mit monatlichen Geldgeschenken

Die Weltbevölkerung wächst immer weiter, in 2017 lag der Menschenzuwachs bei 83 Millionen. Dieses entspricht ca. der Bevölkerungszahl von ganz Deutschland. 7,591 Milliarden Menschen sollen zum 01.01.2018 auf der Welt existieren, so vermeldet es die Stiftung Weltbevölkerung. Aber nicht in Europa und schon gar nicht Deutschland oder auch in anderen Teilen der zivilisierten Welt, sondern wie schon immer gemahnt auf dem schwarzen Kontinent Afrika. Dort verdoppelt sich die Bevölkerung bis 2050 auf 2,53 Milliarden Menschen laut Stiftung Weltbevölkerung.

Wenn es den Industrienationen nicht gelingt die Geburtenrate in Afrika erheblich zu drücken, wird Europa von den Menschenmassen aus Afrika überrannt. Europas Regierungen sind nicht fähig, was sie täglich beweisen, sich vor der Migration aus Afrika wirkungsvoll zu schützen. Das werden die Regierungen auch in Zukunft nicht können und je mehr Menschen Afrika besitzt, umso mehr Afrikaner werden Europa täglich erreichen. Das einzige erfolgversprechende Mittel ist Geburtenkontrolle, nach dem chinesischen Vorbild. Dort schaffte die Regierung wirkungsvoll die Massenvermehrung zu unterbinden und dem Volk geht es nur aus diesem Grund heute besser. Dem afrikanischen und arabischen Mann muss beigebracht werden nur soviel Kinder in die Welt zu setzen, die er auch alleine ernähren kann. Religiöser Einfluss ist zu stoppen und somit Verhütung in Verbindung mit Aufklärung konsequent durchzuführen. Wenn der Geburtenrückgang mit friedlichen Mitteln nicht funktioniert, ist der einzige Ausweg Krieg. Dieses sollte sich jeder verdeutlichen, denn Ressourcen und Lebensräume sind begrenzt. Werden die Lebensräume zu knapp, bringen sich die Menschen gegenseitig in Massen um. Das ist dann das Endprodukt einer total verfehlten weltlichen und kirchlichen Politik. Solange die katholische Kirche ihr Verhütungsverbot aufrecht erhält, trägt sie eine große Mitverantwortung an den zukünftigen Vernichtungskriegen, einschließlich dem Menschenmassensterben. Neben vielen anderen Unerträglichkeiten der katholischen Kirche zeigt dieses besonders ihren christlichen Wert auf, lieber Massensterben akzeptieren als Verhütung zuzulassen.

Wenn die deutsche Politik wirklich helfen wollte, dann würde sie nicht unkontrolliert jeden in das Land lassen oder hereinholen und lebenslang alimentieren, sondern den Geburtenwahnsinn in der afrikanischen und arabischen Welt bekämpfen. Denn wie viele Menschen können denn diese Gutmenschenpolitiker aufnehmen und von ihrem Volk finanzieren lassen? Etwa eine Milliarde Menschen? In dieser Größenordnung müsste es schon liegen, wenn die Politik in Deutschland Menschen aus humanitären Gründen lebenslang versorgen möchte. Das ist Utopie und nicht durchführbar, also ist die deutsche Migrationspolitik bereits im Ansatz total falsch. Nicht die Ärmsten kommen nach Europa und insbesondere nach Deutschland, sondern die Reichsten und Stärksten. Wer Schlepperbanden bezahlen kann und kriminelle Energie besitzt erreicht Deutschland und wird hier lebenslang gehegt und gepflegt. Das genügend kriminelle Energie unter den unkontrolliert „Eingereisten“ vorhanden ist, beweisen die täglichen „traumatisierten Einzelfälle“ und die vollen Gefängnisse. Die Migranten in Deutschland vermehren sich überproportional, bei Arabern und Afrikanern sind 5 Kinder der Durchschnitt. Es ist auch vollkommen uninteressant, ob die afrikanischen und arabischen Großfamilien ihre Familienmitglieder selbstständig ernähren können, oder nicht. Sie bekommen vom deutschen Steuerzahler selbstverständlich alle Sozialleistungen und kostenlosen Wohnraum spendiert. Je mehr Kinder, desto mehr Geld. Eine 7köpfige Familie erhält an Sozialhilfe und Kindergeld ca. 3.500 Euro monatlich, dazu alles zum Leben notwendige kostenlos. In Deutschland brauchen Migranten nicht zu arbeiten, sie werden für ihre Kinder entlohnt. Selbst in Deutschland fördert die Politik die Massenvermehrung von Arabern und Afrikanern, indem sie finanzielle Anreize aus Steuermitteln bereitstellt. In Deutschland wird die Vermehrung von Afrikanern noch mehr gefördert als auf dem schwarzen Kontinent selbst. In Afrika und auch Arabien müssen die Familien selbst für ihren Vermehrungswahn aufkommen, in Deutschland übernimmt der Steuerzahler die afrikanischen und arabischen Vermehrungskosten.

Von den ca. 40 Milliarden Euro, die jährlich von dem deutschen Steuerzahler für die Alimentierung der Migration in Deutschland aufzubringen sind, könnten Millionen Afrikaner in Afrika versorgt und über Verhütung aufgeklärt werden. Aber wie soll das gelingen, wenn die deutsche Politik die afrikanische Massenvermehrung in Deutschland mit Geld fördert? Solange Massenvermehrung nicht bekämpft, sondern politisch finanziell gefördert wird, bleibt als Ausweg nur Krieg, einschließlich der Menschenmassenvernichtung. Wahrscheinlich sind das die Ziele der Politik, denn wenn die Politik erst mal alles gegen die Wand gefahren hat, ist die Folge immer Krieg, so lehrt es die Geschichte.

Animation zeigt Welt Bevölkerungsentwicklung seit Jesus Christus bis zum Jahr 2050

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.