Die SPD verliert ihre Stammwählerschaft, bekommt dafür Familiennachzug. Die unbegrenzte Einwanderung in den Sozialstaat – Wir sind Asyl!

Wann wird die SPD gescheit? Eine Partei die zu Zeiten Schmidts ca. 45 Prozent Wählerstimmenanteil besaß, liegt heute bei 20 Prozent. Das Konzept der SPD ist eindeutig, ihre Alt- und Stammwählerschaft vergraulen um eine neue Wählerschicht zu bekommen. Diese neue Wählerschicht hofft die SPD bei den GRÜNEN, bei ihren verlorenen Wählern an die LINKEN und bei der Migration zu finden. Bis jetzt funktioniert das jedoch kaum, denn warum sollten Fundamentalisten der GRÜNEN und LINKEN, die ohne Bezug zur jeglichen Realität leben, zur SPD wechseln? Die nächste neue Wählergruppe aus der Migration wird gleichzeitig von der CDU/CSU umworben, Merkel ist für ihre Deutschland schädliche Flüchtlingspolitik unter der Migration äußerst beliebt. Wenn die CDU/CSU in der Flüchtlingspolitik jetzt etwas zurück rudert, dann wird dies von der bereits einigermaßen integrierten Migration eher positiv als negativ aufgenommen. Auch Migranten sind Egoisten und wissen, dass immer mehr Einwanderer auch ihre Konkurrenten darstellen. Immer mehr Sozialhilfeempfänger und Konkurrenten für unqualifizierte Jobs, können auch ihr höchst vergoldetes Leben in Deutschland gefährden.

Es ist unter der Wählerschaft weitestgehend bekannt, dass SPD, GRÜNE und LINKE nicht genug Migranten bekommen können, sie möchten die ganze Welt zum lebenslangen Alimentieren nach Deutschland einladen. Deshalb stellt ein ROT/ROT/GRÜNES Bündnis für die meisten Wähler eine große Gefahr dar und trifft überwiegend auf Ablehnung. Es ist nicht sozial Menschen zu beschenken und dafür alle Arbeitenden soviel abzunehmen, dass ihnen kaum mehr verbleibt als der nicht arbeitenden internationalen Multi-Kulti Gesellschaft. Das diese Ideen dann noch von überbezahlten und überversorgten Politikern, Beamten, Professoren und Prominenten stammen, setzt nur die Krone auf die Unverschämtheit der Politik.

Familiennachzug für alle, auch für Flüchtlinge mit subsidiären Status, fordert die SPD einheitlich mit GRÜNEN und LINKEN und will diesen auch innerhalb einer neuen GroKo durchsetzen. Es ist nicht oft genug zu wiederholen, dass alle etablierten Parteien, außer AfD, keine Flüchtlingspolitik betreiben, sondern ausnahmslos Migrationspolitik. Keine Rückführungen, sondern lebenslange Alimentierung, einschließlich ihres überproportional produzierten Nachwuchses, in Deutschland. Es ist Umvolkungspolitik pur und anders leider nicht zu benennen.

Die Einwanderung über die offenen Grenzen geht immer weiter und ist seit 2015 unbegrenzt. Das es monatlich jetzt weniger sind als 2015, ist alleine den Balkan-Staaten und Österreich zu verdanken, sie schlossen unter starken Merkel Protest ihre Grenzen. Nach dem alleinigen Merkel Willen würden anstatt ca. 15.000 mindestens 150.000 Menschen monatlich nach Deutschland zum lebenslangen Alimentieren einlaufen. Deutschland bleibt in der EU der Asyl-Weltmeister, mit oder ohne Familiennachzug. Irgendwann können alle kommen und der Deutsche bezahlt und bezahlt, mit immer mehr Abgaben und Sicherheitsverlust.

Die Asyl-Weltmeister – Wir sind Asyl! 5.000% mehr Flüchtlinge als der EU-Durchschnitt

Im ersten Halbjahr 2017 wurden in Deutschland fast doppelt so viele Asylentscheidungen getroffen als in den restlichen EU-Staaten zusammen. 357.625 in der Bundesrepublik getroffenen Asylentscheidungen stehen damit 199.400 in den übrigen 27 EU-Staaten gegenüber. Das bedeutet im Klartext, dass Deutschland sage und schreibe 5.000 Prozent mehr Flüchtlinge aufnimmt als im jeweiligen Durchschnitt der EU-Länder von 7.400 pro Mitgliedsland!

Die offiziellen Zahlen des eher tief stapelnden BAMF (Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge) liegen mit 388.200 Erstantragsentscheidungen für das erste Halbjahr 2017 sogar noch erschreckend höher.

Wer angesichts dieser neuen dramatischen Zahlen noch an das Märchen von „Unschönen Bildern“, die es an den Grenzen angeblich zu vermeiden galt oder die Mär vom christlich-humanitären Imperativ nach der Genfer Flüchtlings-Konvention glaubt, der glaubt auch, dass der „Zipfelmann“ die kleinen Kinder bringt.

Angesichts der millionenfachen illegalen Grenzflutung seit 2015 kann jeder halbwegs Intelligente, der nicht mit vollkommener Blindheit oder Blödheit gepudert ist, deutlichst erkennen, dass die kontinuierliche Umvolkung und Zerstörung Deutschlands von innen heraus einem klar kalkuliertem Strategieplan folgt.

Der Merkelplan – diabolisch und mathematisch-physikalisch exakt ausgeführt

„Ein Land, das Fischen ohne Angelschein bestraft, jedoch nicht den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, wird von Idioten regiert“, so beurteilte der damalige tschechische Ministerpräsident Milos Zeman bereits im Jahr 2015 die deutsche Dolchstoß-Politik an der eigenen Bevölkerung mittels organisierter Einflutung und Ausblutung mit menschlichen Trojanern aus aller Welt.

Ab der erwiesenermaßen illegalen und vorsätzlich unkontrollierten Öffnung der deutschen Grenzen im September 2015 eskalierte die Flüchtlingskrise. Mitunter reisten 10.000 Menschen täglich in Deutschland ein. Dieser Zustand hielt monatelang an, bis einige Balkan-Staaten explizit gegen den ausdrücklichen Willen der Migrations-Matrone Merkel diesen Weg weitgehend verbarrikadierten, vor allem Sebastian Kurz handelt „Kurz entschlossen“. Zusammen mit dem pressewirksamen, aber faktisch nutzlosen „Türkei-Deal“ wurde so die illegale Zuwanderung nach Europa zumindest auf dieser Route weitgehend gestoppt.

Germoney Number One!

Doch der Zuzug in den Asylmagneten Deutschland läuft unvermindert weiter, auch wenn von offizieller Seite politisch komplett anders argumentiert wird. Monat für Monat kommen seit April 2016 konstant circa 15.000 neue „Schutzsuchende“ in den deutschen Sozialsystemen an. Im Oktober 2017 waren es laut Bundesinnenministerium exakt 15.170. Damit ist Deutschland unverändert das wichtigste Zielland in Europa geblieben. Mit weitem Abstand folgte 2017 Italien, alle weiteren Zahlen sind kaum von Bedeutung. Der „Humanitäts-Gott in Frankreich“, Präsident Macron, sicherte zum Beispiel die Aufnahme von 10.000 „Syrischen Asylsuchenden“ zu. Pro Jahr.

Die illegalen Invasoren reisen tatsächlich meistens unerlaubt, aber unbehelligt nach Deutschland weiter – die viel beschworenen „Grenzkontrollen“ zu Österreich sind eine propagandistische Farce – sie finden definitiv nicht, oder mit so gut wie keiner Wirkung statt. „Durchwinken“ ist oberstes Gebot, genau so wie bis vor kurzem im Deutschen Bundestag …

Das wissen auch die smartphonebestückten Goldstücke aus ihren globalisierten „Whatsapp-Gruppen“ zu berichten, die Deutschland im bunten Willkommensexpress täglich erreichen.

In der Bundesrepublik kamen mit 156.000 neu Eingereisten in diesem Jahr bis Ende Oktober mehr Sozialleistungs-Schutzsuchende an, als insgesamt an den Küsten Südeuropas mit kirchlich finanzierten Wassertaxis „Gestrandete“ in einer Truppen-Stärke von insgesamt 153.000 – vorwiegend nord- und westafrikanische „Rohdiamanten“. Mit Betonung auf „roh“.

Die 357.625 Asylentscheidungen über Erstanträge in der Bundesrepublik im ersten Halbjahr 2017 sind besonders erstaunlich, wenn man bedenkt, dass sie zu 98% auf kompletten Rechtsverstößen basieren: Der extremen Ungleichverteilung durch die permanente Missachtung der Dublin-Verträge, nach denen in der Regel das Ersteinreiseland für das Asylverfahren eines Migranten zuständig ist, wollen die EU-Staaten angeblich seit Langem mit einer „Reform des europäischen Asylsystems“ beikommen.

Der vollständige Artikel ist bei PI-News zu lesen…sehr interessant und lesenswert

AfD´s Positionen zum Asyl, mit der Lösung!

Der Plan der AfD zur Asylkrise ist vernünftig und durchdacht

Necla Kelek: „Familiennachzug fördert Parallelgesellschaften“

Die Migrationsforscherin und Soziologin Necla Kelek warnt die SPD vehement davor, den Familiennachzug für subsidiär Schutzbedürftige wieder zuzulassen. Kelek ist der Meinung, dass dadurch Parallelgesellschaften gefördert werden.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Die SPD verliert ihre Stammwählerschaft, bekommt dafür Familiennachzug. Die unbegrenzte Einwanderung in den Sozialstaat – Wir sind Asyl!”

  1. Die Meinung, die ich hier lese, spricht mir so aus dem Herzen. Ich kann die Asylpolitik unserer Regierung nicht mehr mittragen. Wir arbeiten wie verrückt, werden steuerlich so was von abgezogen und müssen ertragen, wie unsere Regierung die sauer verdienten Mäuse mit vollen Händen ausgibt. Sind kürzlich mit dem Flieger von Afrika nach Hause geflogen und haben live miterlebt, wie Afrikaner – vermutlich nordafrikanischer Herkunft – ihre Mobiltelefone für Europa klargemacht haben. Neue Karte – neue Identität. Wie blöd sind wir eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.