Jamaika Koalition wird für den Durchschnittsbürger zu einem Albtraum, doch für Migranten, GRÜNE und besonderer Klientel ein Schlaraffenland

Die Jamaika Verhandlungen müssen erfolgreich sein, im Interesse für Deutschland. So meint es Merkel und ihr Polit-Anhang. Im Interesse der Jamaika Politiker liegen jedoch nur Posten, Macht und persönliche Bereicherung. Im Interesse Deutschlands wäre, wenn diese komplette Politikschauspielriege zurücktreten würde, auf sämtliche Posten und Geldzahlungen verzichtet und sich ganz aus der Politik zurückzieht. Neuwahlen mit anderen Köpfen, einem anderen Programm und mit der ehrlichen Absicht Politik für die deutschen Bürger zu leisten, wobei das Wohl der einheimischen Restbevölkerung wieder im Vordergrund steht. Keine Politik für die Migration betreiben, keine Politik für Brüssel und der EZB, sondern für die Wähler von denen die Politiker gewählt werden möchten.

Es ist schon eine bemerkenswerte Volksverarschung, dass Frau Merkel, als Hauptverursacherin aller neuen Migrationsprobleme, wieder als Kanzlerin gewählt werden möchte um an der Spitze einer neuen Koalition ihre „Wir schaffen das“ und Immer weiter so“ Politik auf „Biegen und Brechen“ durchzuziehen. Zweifelsohne hat hier Frau Merkel mit den GRÜNEN ihre willigsten Helfer, so wie sie es bereits bei der SPD ständig vorfand. Das die SPD dann bei der Bundestagswahl nochmals 5 Prozent Wählerstimmenverluste einfuhr, lag vordergründig an der willigen Umsetzung der Merkel Politik. Auch die 9 Prozent Wählerstimmenverluste der CDU/CSU hat vordergründig Merkel selbst zu verantworten. Nur die CDU merkt es nicht und fühlt sich weiter in Regierungsverantwortung mit Merkel an der Spitze.

Die GRÜNEN ist eine Partei die ständig wider aller Vernunft agiert und ihre Wählerschaft war auch noch nie vernünftig. Den GRÜNEN schadet nichts, ihre volksfeindliche Politik ist wahlresistent. Aber die GRÜNEN schaden grundsätzlich allen Parteien, die mit ihr aus Mehrheitsbeschaffungsgründen Koalitionen eingehen. Das konnte die SPD bereits des öfteren auf Bundes- und Landesebene spüren und der CDU/CSU wird es nicht anders ergehen, je mehr sie sich in GRÜNEN Koalitionen verstrickt. Merkel geht jedoch mit jedem eine Koalition ein (außer AfD und LINKE), wenn es nur ihren Machterhalt sicherstellt, ob es parteischädigend wirkt interessiert Merkel, wenn überhaupt, nur sekundär. So wie Merkel mit ihrer Politikführung in den Koalitionen bereits FDP und SPD schadete, so nimmt sie die Schädigung ihrer eigenen Partei für eine Koalition mit den GRÜNEN billigend in kauf.

Bedenken an einer Jamaika Koalition werden nur bei der FDP bestehen bleiben, denn die Merkel CDU hatte die FDP schon einmal aus dem Bundestag verbannt. Die Schwesterpartei CSU hat zwar in Bayern evtl. etwas zu verlieren, doch Bundesweit wird die CSU nie antreten, dass hatte noch nicht einmal Strauß gewagt. CSU Politiker bleiben immer die Bettvorleger von Merkel und ihrer CDU. So könnte lediglich die FDP die deutsche Bevölkerung vor Jamaika schützen und die GRÜNE Gefahr abwenden. Doch zu glauben ist es nicht wirklich, denn in einem sind sich alle Politiker einig: Posten, Geld und Macht, dafür haben Partei- und Volksinteressen grundsätzlich hinten anzustehen.

Die Jamaika Koalition wird zustande kommen, wenn auch nur um Merkels Macht zu sichern und den Parteipolitikern hochdotierte Posten zukommen zu lassen. Im Interesse des Volkes kann eine Jamaika Koalition nicht liegen, Ausnahmen bilden natürlich die Personen die keinerlei politisches Verständnis/Interesse aufbringen können und davon gibt es viele in Deutschland.

Eine Jamaika Koalition wird teuer, denn es ist viel Parteienwahnsinn zu finanzieren. Diese Finanzierungsbrocken warten:

Brocken Nr. 1, die Migration

Jeder Flüchtlingsmigrant kostet 40.000 Euro im Jahr. Zu rechnen ist, dass zu den ca. bereits 2 Millionen Eingereisten immer weitere kommen und einschließlich Familiennachzug locker 6 Millionen werden. Der Kostenpunkt liegt dann bei ca. 240 Milliarden Euro jährlich.

Brocken Nr. 2, Wohnungen

1,5 Millionen Wohnungen, vorzugsweise zum kostenlosen bewohnen der Migration. Wenn pro Wohnung mit 200.000 Euro gerechnet wird, ist es ein Betrag von 300 Milliarden Euro.

Brocken Nr. 3, Umwelt

Die deutsche Industrie befürchtet, dass eine Reduktion der deutschen Treibhausgas-Emissionen um 80 Prozent bis zum Jahr 2050 Kosten von 1,5 Billionen Euro verursachen könnte. Hier ist die Dimension zu sehen, was der Steuerzahler zukünftig aufzubringen hat.

Brocken Nr. 4, EU

Nach dem Brexit muss Deutschland voraussichtlich ca. 4 Milliarden Euro jährlich mehr nach Brüssel überweisen, die jährlichen Nettozahlungen werden um die 20 Milliarden Euro liegen. Dazu kommen noch die vollkommen unnützen Sanktionen gegenüber Russland, die Deutschland Milliardenverluste bescheren.

Brocken Nr. 5, Euro

Deutschland haftet mit ca. 400 Milliarden Euro für den Bestand des Euros. Das ist doch schon mal eine Hausnummer. Mit der EZB Nullzinspolitik werden den Kleinsparern die Ersparnisse entwertet und mit Millionen Strafgeldzahlungen der Rentenversicherung an die EZB, wegen Negativzins, wird der Rentner über Rentenniveauabsenkungen (Nahhaltigkeitsfaktor) immer weiter geschädigt.

Zu diesen 5 Brocken, wobei die Migration den größten Brocken bereithält, kommen noch diverse kleinere Brocken die einen vermeintlich kleinen Personenkreis geringe Vorteile einbringen sollen, aber andere Volksteile nur schädigen. Das ist die Jamaika Politik pur, die keine Entlastungen für den deutschen Durchschnittsbürger bringen kann, sondern nur Leistungskürzungen und Mehrzahlungen.

Wieviele weitere Zuwanderer beschert uns „Jamaika“?

Noch ist es nicht sicher, ob eine aus Union, FDP und den Grünen gebildete Koalition zustande kommt. In der besonders umstrittenen Frage der Familienzusammenführung für „Flüchtlinge“ will die CDU jetzt auf die Grünen zugehen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.