Die neue GroKo ist ein Garant für die EU-Schuldenunion, für Masseneinwanderung und könnte die Vorbereitung zu einem Scharia-Staat einleiten

Deutschland erhält wahrscheinlich die 4. Auflage einer großen Koalition, die 3. GroKo mit Merkel an der Spitze. Jamaika ist gescheitert und Merkel bekommt nicht ihren neuen Wunschpartner die GRÜNEN. Doch die neuen alten wahrscheinlichen Koalitionspartner besitzen eines gemeinsam, ihre Liebe zu den GRÜNEN. CDU als auch SPD würden gerne mit den GRÜNEN koalieren und somit realitätsferne Politik betreiben. Zwar ist an Deutschland erst mal der Kelch vorbeigegangen GRÜNE Politiker in der Bundesregierung sitzen zu haben, doch GRÜNE Politik wird auch, wenn vielleicht nicht ganz so ausgeprägt, die neue GroKo betreiben.

Realitätsferne Umweltpolitik ist ohne GRÜN nicht so einfach durchzuführen, denn die Wünsche der Konzerne und die Sicherung der Arbeitsplätze bilden bei CDU/CSU und SPD Prioritäten, welches bei GRÜNEN Ideologien nur untergeordnete Werte entspricht. Doch in der Europa- und Einwanderungspolitik wird es in einer CDU/CSU, SPD Koalition nicht anders aussehen, als es in einer Jamaika Koalition ausgesehen hätte. Deutschland wird weiter für die Schulden der EU Südstaaten haften, wird den Euro künstlich am Leben halten und die Null/Minuszinspolitik der EZB nicht unterbinden. Die Spareinlagen der Kleinsparer weiter entwerten, Immobilienblasen schaffen, faule Kredite vergeben, sowie die Verschuldung des Staates und der Bürger immer weiter vorantreiben. Es wird nicht weniger Europa geben und nicht mehr Staateneigenverantwortung, sondern ein immer mehr aufgeblasener Europaapparat, einhergehend mit weiterer Entmündigung der Bürger. Die Grenzen bleiben offen und jeder kann Deutschland erreichen und bleiben, wenn er das Wort Asyl aussprechen kann.

Die Masseneinwanderung nach Deutschland wird weiter forciert, denn die Verursacher der unkontrollierten und unbegrenzten Masseneinwanderung seit 2015 regieren wieder gemeinsam. Somit ist die Fortsetzung der großen Umvolkungsaktionen bereits beschlossene Sache. Der Familiennachzug wird uneingeschränkt durchgezogen, dafür stehen Merkel und Schulz sicher als Pate bereit. Auch werden massenhaft Häuser und Wohnungen für das politisch gewünschte neue Volk entstehen, natürlich zum kostenlosen Bewohnen. Es wird alles so weiter gehen, wie es die GroKo gemeinsam begann, bis zur vollständigen Beendigung. Die neuen Bürger aus Arabien und Afrika sind für SPD und auch CDU/CSU die zukünftigen Wähler, denn das „Altvolk“ entfernt sich immer mehr von den beiden ehem. Volksparteien. Parallelgesellschaften und No-Go Areas sind die Zukunft, denn eine vollständige Integration, wie politisch gewünscht, wird es nicht geben. Vielmehr wird sich in Zukunft die Frage stellen, ob Deutschland wieder einmal zu teilen ist, diesmal jedoch nicht von den Alliierten, sondern von innen heraus. Für Frankreich gab es schon den Vorschlag das Land in einem islamischen und christlichen Staat zu trennen, also kann dieses auch für Deutschland geschehen. Heute existieren bereits Hochrechnungen, dass Deutschland ab 2050 ein Scharia-Staat ist. Bei dieser politisch gewünschten forcierten Zuwanderung aus der arabischen und afrikanischen Welt ist dieses durchaus nicht abwegig, denn zu der Masseneinwanderung kommt noch die überproportionale Vermehrung von Muslimen, die in Deutschland mit monatlichen Geldgeschenken, in Form von Kindergeld, staatlich extrem gefördert wird.

Bei all diesen Horrorszenarien die uns die nächste GroKo verspricht, gibt es kein Wort zur Finanzierung. Fakt ist, dass die Migration jährlich ca. 40 Milliarden Euro Steuergelder verschlingt und die Politik dafür gar keinen Haushaltsposten besitzt. Bis jetzt finanzieren die Politiker es heimlich über die Nullzinspolitik (geklautes Geld der Sparer) und der derzeitigen guten Konjunktur (mit Steuergelder refinanzierte Asylindustrie). Doch was ist wenn die Konjunktur abflaut und der fehlkonstruierte Euro immer mehr zu stützen ist? Dann muss der Steuerzahler und Rentner über immer mehr Abgaben den Migrationswahnsinn finanzieren, denn die politisch gewünschten Neubürger erbringen dem Staat keinen Mehrwert, sondern erzeugen immer mehr Kosten. Im Merkel Jargon ausgedrückt: „Jetzt sind sie eben da“. Optimistischer ist hier schon der SPD Schulz, denn er meint: „Sie sind wertvoller als Gold“ und für die GRÜNE Göring-Eckardt sind das alles nur „geschenkte Menschen“. An diesen politischen Äußerungen ist alleine schon erkennbar, was für eine Luxuskarossen dienstwagenfahrende abkassierende Politbande Deutschland regiert und zukünftig wieder regieren will.

Außerdem sollte die SPD endlich mal aufhören die Arbeiterschaft und Rentner, welches ihre ursprüngliche und ehem. Stammwählerschaft war, anzulügen. Wie sollen für deutsche Arbeiter und Rentner soziale Wohltaten geschehen, wenn die SPD mit zig Milliarden, oder bald Billionen, an Euros die Masseneinwanderung in den Sozialstaat fördert? Das die Reichen alles bezahlen ist linke Utopie, denn diese verlassen dann Deutschland. Bezahlen müssen alle Wohltaten, die den Migranten zugestanden werden, die deutschen Arbeiter und Rentner. Massenmigration, einschließlich lebenslanger Alimentierung, zahlt der steuerzahlende Arbeiter und Rentner und diesen schröpft auch die SPD, zum Wohle aller nach Deutschland kommenden und sich vermehrenden Migranten.

Was Flüchtlinge und Armutswanderer den Steuerzahler kosten

5 Gründe gegen einen unbegrenzten „Familiennachzug“

Groko am Horizont: Weiß Merkel etwas, was Schulz nicht wahrhaben will?

Die SPD steht vor einer Zerreißprobe. Während die Bundeskanzlerin bereits offensiv für die Große Koalition wirbt, pendelt SPD-Chef Schulz zwischen Ablehnung und Zustimmung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.