Der Finanzierungsbedarf für Hartz-4 steigt kontinuierlich, weil immer mehr Migranten den Jobcentern überstellt sind

Das Bundesfinanzministerium genehmigt für 2017 mehr Hartz-4 Geld. Der Bedarf soll um 900 Millionen Euro höher ausfallen als angenommen. Ja, woher soll denn der zusätzliche Finanzbedarf wohl kommen? Die Politiker sind natürlich ahnungslos und wundern sich nur, wie viele „faule Menschen“ in ihrem zu verwaltenden Staat leben. Wer allerdings ein bisschen nachdenkt, weiß sofort woher der zusätzliche Finanzbedarf stammt. Doch wenn anzunehmen ist, dass die Migration ca. 40 Milliarden Euro Steuergeld jährlich verschlingt, so hören sich 900 Millionen Euro schon einmal ziemlich niedrig an. Aber Hartz-4 erhalten auch nur die Migranten, die bereits den Jobcentern überstellt sind. Alle anderen Migranten beziehen ihre Leistungen aus anderen Steuertöpfen. Mit der fortschreitenden Integration werden jedoch immer mehr Migranten den Jobcentern überstellt, sodass der Hartz-4 Finanzierungsbetrag jährlich kontinuierlich ansteigt. In 2018 werden mehr Hatz-4 Leistungen fällig, 2019 noch mehr usw., denn jedes Jahr werden immer mehr Migranten den Jobcentern zur Versorgung überstellt. Bedeutet auch das die Gesamtarbeitslosenzahlen kontinuierlich steigen, wobei der Migrantenanteil irgendwann mal die 80 bis 90 Prozentmarke erreichen wird. Es ist lediglich ein Verschieben innerhalb unterschiedlicher staatlicher Steuertöpfe, die der Steuerzahler sowieso alle füllen muss. Wer immer noch glaubt das die Masseneinwanderung zum Nulltarif zu erhalten ist, der sollte solche kleinen Meldungen ruhig mal etwas nachdenklicher zur Kenntnis nehmen, denn der Steuermichel muss den politisch gewünschten Migrationswahnsinn komplett bezahlen. Abgaben- und Steuererhöhungen werden noch Folgen, versprochen….

Oder glaubt wirklich in Deutschland noch einer an das politisch erzählte Märchen von den Migranten die alles benötigte Facharbeiter sind, oder wertvoller als Gold sind, oder einfach nur geschenkte Menschen? Diese Millionen hereingeholten und überproportional vermehrenden „neuen Bürgern“ wird der Steuermichel noch in Jahrzehnten voll finanzieren müssen.

Hartz-IV-Ausgaben steigen unerwartet stark an – 900 Millionen Euro mehr als geplant

„Der zusätzliche Bedarf resultiert insbesondere daraus, dass sich die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ungünstiger entwickelt hat als bei den Ansätzen zum Bundeshaushalt 2017 angenommen“, heißt es in zwei Schreiben von Finanzstaatssekretär Jens Spahn.

Das Bundesfinanzministerium hat für das laufende Jahr zusätzliche Ausgaben für Hartz IV von 900 Millionen Euro genehmigt: 600 Millionen Euro für das Arbeitslosengeld II, 300 Millionen für Kosten der Unterkunft.

Quelle: Epoch Times – Ganzer Artikel, hier…

Aber keine Angst, weiterer zukünftiger Hartz-4 Nachschub ist schon unterwegs. Der letzte Steuerzahler wird es dann irgendwann auch noch merken…

Flüchtlingskrise noch lange nicht vorbei – Tausende kommen jetzt über Marokko Epoch Times

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.