Steuergeld für politisch gewollte Umvolkungsaktionen in Verbindung mit afrikanischer und arabischer Massenvermehrung

Weil Deutschland mittlerweile so ziemlich die niedrigsten Renten, die niedrigsten Löhne, die schlechteste Bildung, die marodeste Infrastruktur, aber die höchsten Steuern in Europa besitzt, stehen der Politik zusätzlich ein Steuergeldüberschuss von 14 Milliarden unplanmäßigen Euros zur Verfügung. Dazu profitiert Deutschland von der EZB Nullzins Schuldenpolitik, indem Draghi immer mehr faules Eurogeld drucken lässt. Bedeutet das die Eurostaaten, auch Deutschland, billiges Schuldengeld bekommen und dafür den Kleinsparern sukzessive die Spareinlagen zu entwerten sind. So ganz nebenbei stehen Deutschlands Bürger natürlich mit dem größten Batzen für die Insolvenzverschleppungspolitik der EZB in Haftung.

Dank der ständigen Rentenabsenkungen, immer mehr prekären Arbeitsverhältnissen im Niedriglohnsektor, einseitigen Krankenkassenbeitragserhöhungen oder Hartz-4 blüht die deutsche Wirtschaft und die Politik schwimmt im Geld. Doch was machen Politiker die im Geld schwimmen? Sie verschwenden das Geld im großen Umfang. Politiker machen nicht das was nötig wäre und geben nicht das „gestohlene Geld“ dem politisch bestohlenen Volk zurück. Weder werden die Renten erhöht, noch prekäre Arbeitsverhältnisse abgeschafft. Der Politik interessiert das Volk nicht, sondern es sucht sich ein neues Volk. Von Merkel und ihrem politischen Anhang vortrefflich seit 2015 vorgeführt. Denn die Politik hätte mit den überschüssigen Steuergeldern leicht die Renten wieder auf das europäische Niveau anheben (mindestens 60 Prozent) und prekäre Arbeitsverhältnisse abschaffen können. Altersarmut wäre kein Thema und auskömmliche Beschäftigungsverhältnisse, somit gleichzeitig keine Kinderarmut, wären zumindest für den größten Bevölkerungsteil garantiert. Der CDU Wahlspruch „In einem Land, indem wir gut und gerne leben“ hätte größtenteils sogar eine Berechtigung gefunden. Doch die Politik suchte einen anderen Weg, sie suchte die große Umvolkung. Millionen Einwanderer sollten und sollen immer weiter nach Deutschland einreisen. Unendliche Steuermilliarden stehen für die große Umvolkungsaktion zur Verfügung. Ganze arabische und afrikanische Großfamilien sollen, in Clanstruktur, Tausende neue Parallelgesellschaften und No-Go Areas in Deutschland bilden. Häuser und Wohnungen werden für die Masseneinwanderung gebaut und kostenlos bereitgestellt. Lebenslange monatliche Geldgeschenke und kostenlose Nutzung des gesamten deutschen Sozialsystems sind garantiert. Die Politik will keinen mehr ausreisen lassen, sondern lebenslang in Deutschland alimentieren. Die Politik hat eindeutig ihr neues Volk entdeckt und benötigt das Altvolk lediglich noch zum wählen, zumindest so lange bis das Neuvolk die Wahlberechtigung erlangt.

Um die Schaffung der neuen Parallelgesellschaften möglichst schnell in die Realität umzusetzen, fordern insbesondere GRÜNE und Kirchen den zügigen Nachzug aller Großfamilien. Alles soll schnell kommen, egal ob der bereits in Deutschland lebende „Pascha“ eine oder 10 Frauen unterhält, ob ein oder 30 Kinder. Musste der „Pascha“ in seinem Herkunftsland seine Großfamilie selbst finanzieren, übernimmt es in Deutschland der Steuerzahler. Alle Großfamilien bekommen Häuser, Geldgeschenke und ein kostenloses Leben in Deutschland garantiert. Auch die weitere Fortpflanzung des ausgeruhten „Paschas“ wird gefördert, je mehr Kinder, desto mehr Kindergeld. Unter dem humanitären Mantel agieren GRÜNE und Kirchen ähnlich den NGO Schleppern, indem sie alles in das Land hereinholen, aber von anderen ihre „humanitären Wohltaten“ bezahlen lassen. Speziell unter Kirchen und GRÜNE befinden sich viele reiche Mitglieder die immer mehr arabische und afrikanische Menschenmassen in Deutschland sehen möchten, doch ihren persönlichen Reichtum nicht diesen Einwanderern zur Verfügung stellen, sondern erwarten, dass die neuen „arbeitslosen Facharbeiter, geschenkten Menschen oder Goldstücke“ von dem Bevölkerungsteil finanziert wird, der diese Menschen nicht in Deutschland sehen möchte. Die Kirchen und GRÜNEN, aber auch die anderen Parteien die alle eine ungezügelte Masseneinwanderung in den Sozialstaat unterstützen und fördern, sollten vielmehr die ungezügelte Massenvermehrung der Menschen aus Afrika und Arabien unterbinden. Jeder sollte nur soviel Kinder in die Welt setzen dürfen, die auch eigenständig zu ernähren sind. Es ist eine überproportionale politische Zumutung, dass der deutsche Steuerzahler und unsäglich geschröpfte Rentner die Menschenmassenvermehrung aus der afrikanischen und islamischen Welt finanzieren muss. Wenn die deutsche Bevölkerung so unverantwortlich mit ihrer Vermehrung umgegangen wäre, dann wäre sie heute viel zu arm um die afrikanische und arabische Massenvermehrung zu finanzieren und die Politiker hätten bei ihrer Umvolkungsaktion erhebliche Probleme.

Kirche kassiert Milliarden und unterstützt Asylanten und Flüchtlinge

Wie der Staat aus den meisten Flüchtlingen Einwanderer macht!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.