Links oder Rechts, was zerstört den deutschen Staat? Schweden oder Norwegen, was ist für den Bürger besser?

Eigentlich habe ich es satt, mich immer mit den Begriffen „Rechts“ oder „Links“ auseinander zu setzen, doch der Medien-Mainstream zwingt einen geradezu dazu. Die Medien sind heute zum größten Teil „linksbelastet“, um die Menschen zu „internationalisieren“ damit sie jeglicher Globalisierung zujubeln. Ebenso ist von den Medien der subjektive Eindruck zu vermitteln, dass „Links“ die ärmeren Bevölkerungsteile mehr berücksichtigt. Doch seit Anfang 2000, als die linksgerichteten Parteien SPD und GRÜNE die Agenda 2010 einführten, müsste es eigentlich klar sein, dass „Links“ nicht unbedingt die ärmeren Bevölkerungsteile unterstützt. Der „Zigarrenkanzler“ Schröder mit seinem GRÜNEN Multimillionärsfreund Fischer begünstigten eindeutig den Reichtum in Deutschland und führten für die „Armen“ den Beruf des „Flaschensammlers“ ein. Mit Sozial hatte diese ROT/GRÜNE Linksregierung genauso wenig am Hut, wie millionenschwere Industriemanager die reihenweise ihre Belegschaften in die Arbeitslosigkeit treiben.

Heute steht „Links“ nur noch für den „internationalen Sozialismus“, indem die arabische und afrikanische Armut nach Europa, insbesondere nach Deutschland, zu transportieren ist. So kann das Ziel nur Armut für alle bedeuten, denn Arbeit, Besitz, Geld, Sozialleistungen, Wohnungen, Rente, Krankenversorgung und Landmasse ist auf weitere Millionen Menschen umzuverteilen. Und weil alle Menschen nun mal nicht so lieb sind, wie Linke die Menschen sehen, ist eine immer weiter ausufernde Kriminalität und Korruption, besonders im Zusammenhang mit der zunehmenden Armut, bereits vorprogrammiert. Selbst dem Medien-Mainstream wird es immer schwerer fallen Kriminalität, Gewaltverbrechen, Morde, Korruption und Terror zu verharmlosen und im politischen Sinn zu verschleiern. Offene Grenzen in Verbindung mit Masseneinwanderung zu Völkerwanderungszeiten zerstören jeden Sozialstaat und somit ist der Begriff „Links“ heute zu einem naiven politischen „Gutmenschentum“ verkommen, der jedoch speziell diesen Gutmenschen den Reichtum zuspielt, welches sie dem eigenen Volk entnehmen.

Wo eine über Jahrzehnte geführte Linksregierung einen Staat hinführt, beweist Schweden. Zwar brachten die übermäßigen Sozialleistungen der schwedischen Bevölkerung einen überproportionalen Wohlstand, doch gleichzeitig erfolgte eine nicht endende Migration nach Schweden. Die hohen Sozialleistungen erhielten auch alle Migranten und sind heute dabei Schweden im höchsten Maß auszurauben. Der schwedischen Restbevölkerung geht es längst nicht mehr so gut, denn die übermäßigen Sozialleistungen für die Migration nehmen auch ihren Wohlstand. Dazu ist die Kriminalität massiv gestiegen, inklusive No-Go Areas ohne jeglicher polizeilicher und sozialer Kontrolle. Anders im konservativ regierten Nachbarland Norwegen, ein Staat der zu den reichsten Ländern der Welt zählt, nicht der EU angehört, absolut Schuldenfrei ist und hat das höchstmögliche Rating (AAA) bei allen drei großen Rating-Agenturen. Außerdem gibt es in Norwegen Volksabstimmungen (wovon Deutschland nur träumen kann) und das Volk entschied sich bereits 2 mal gegen die EU, was dann auch die Schuldenfreiheit des Staates erklärt. In der Asylfrage reagiert ebenfalls Norwegen einigermaßen vernünftig, anerkannte Asylanten erhalten nur eine mittelfristig begrenzte Aufenthaltserlaubnis und der Familiennachzug kann erst nach drei Jahren stattfinden. Asylbewerber ohne Schutzbedarf werden schon an der Grenze abgewiesen, denn Norwegen besitzt noch Staatsgrenzen. Asylbewerber werden zentral untergebracht und die Asylverfahren sollen nur noch 3 Wochen dauern. Norwegen zeigt es auf, wie Masseneinwanderung zu vermeiden ist, mit geschlossene Grenzen und kurzen Asylverfahren, allerdings muss dann auch die Abschiebung erfolgen. Das deutsche Prinzip, jahrelange Asylverfahren über alle Instanzen mit kostenlosen Rechtsbeistand und bei anschließender Ablehnung eine dauerhafte Duldung, ist wiederum „staatszerstörend“, aber gehört zu „linker Philosophie“. Solche aufwändigen und sehr teure Verfahren, die der Antragsteller nie selbst zahlen muss, sondern ausnahmslos der Steuerzahler, eignen sich bestenfalls in normalen Zeiten, jedoch gestalten sich als unmöglich bei Masseneinwanderung über offene Grenzen.

Der Begriff „Rechts“ ist nun auch nicht das Maß aller Dinge. Denn eine Ellenbogengesellschaft, indem nur der stärkere gewinnt, ist ebenso nicht wünschenswert. Ein funktionierender Sozialstaat ist weiterhin die größte und beste Errungenschaft, die es unbedingt zu verteidigen gilt. Doch gerade die „linke Seite“, die den Sozialstaat erhalten und ausbauen sollte, will diesen endgültig zerstören. Millionen zugereiste Menschen alles kostenlos zu gestalten und jeden Monat Geld schenken, ist die absolute Selbstzerstörung. Weil „Links“ alles zerstört, muss somit „Rechts“ den „linken Part“ des Sozialen für die eigene Bevölkerung mit übernehmen. Auf „rechtsgerichtete Politik“ wartet in Zukunft viel Arbeit, denn sie muss den europäischen Kontinent und vor allem Deutschland den Erhalt sichern.

2017 Schweden vor dem Zerfall

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.