Kanzlerin Merkel möchte mit ihren Fähigkeiten Geld zu verschenken und Flüchtlinge aufzunehmen im Korea Konflikt vermitteln

Die deutsche Kanzlerin Merkel möchte jetzt, kurz vor der Bundestagswahl, mal wieder als „Weltpolitikerin“ in Erscheinung treten. Gerne möchte sie im Konflikt zwischen den USA und Nordkorea vermitteln. Medientauglich möchte sich die Kanzlerin in ein Licht stellen das für sie viel zu groß ist, aber Wählerstimmen bringen könnte. Aber ob Trump, als der mächtigste Mann der Welt, und Kim Jong-un, als einer der letzten Diktatoren mit Weltherrschaftsanspruch, Merkels Einmischung wünschen, ist zumindest mehr als zweifelhaft.

Kanzlerin Merkel versucht ihre innenpolitischen Defizite mal wieder mit außenpolitischen Einmischungen zu überspielen, so wie sie es in dem Ukraine- und Syrien Konflikt ebenfalls versucht. Doch Merkel kann immer nur zwei Sachen ausführen und das besonders gut. Merkel kann deutsches Steuergeld in der ganzen Welt verteilen und Flüchtlinge aufnehmen, diese dann zu Migranten machen und lebenslang mit deutschen Steuergeld alimentieren. Doch Kim Jong-un will wohl kaum deutsches Steuergeld und Flüchtlinge aus Nordkorea herauszubekommen, wird wohl bei weitem die Möglichkeiten und Fähigkeiten der Kanzlerin übersteigen. Trump, der Merkel noch nicht einmal die Hand gab, wird ebenfalls auf Merkel Dienste gut verzichten können. Schließlich ist Deutschland ein Vasallenstaat für die USA, der auszuführen hat was die elitäre Elite der USA verlangt. Außerdem ist Merkel als überzeugte Transatlantikerin bekannt, die Busch als damals „noch nicht Kanzlerin“ im Irak Krieg die volle Unterstützung und Solidarität zusagte. Was soll Merkel also machen, wenn ihr deutsches Steuergeld nicht erwünscht ist und eine Flüchtlingsaufnahme unmöglich erscheint?

Viel wichtiger wäre es zu normalen Beziehungen mit Russland zurückzufinden. Die Wirtschaftssanktionen einzustellen und die Krim anzuerkennen. Zum einem gehörte die Krim, bis zu dem Geschenk von Chruschtschow an die Ukraine, sowieso zu Russland und zum anderen kann Russland nicht auf die Schwarzmeerflotte verzichten, angesichts der gefährlichen Bedrohung durch die NATO im schwarzen Meer. Stattdessen wird die mit Nazis durchzogenen Regierung in der Ukraine mit Geld versorgt und die Konfrontation mit Russland auf US Befehl unterstützt. Welche Merkelsche Doppelmoral, die AfD soll angeblich mit Nazis durchzogen sein, aber in der Ukraine werden die Nazis hofiert. Ebenso wird von Merkel und ihre treuen Stiefelleckern der wahre Grund des Koreakonflikts nicht genannt. Hier geht es um den Grund einen evtl. 3. Weltkrieg nach amerikanischen Vorstellungen anzuzetteln. Die Vorstellungen der USA sind genau ausgeprägt, indem die USA im Verbund mit Japan einen Krieg gegen China führen und Europa den Krieg gegen Russland. Deshalb sollen die europäischen Staaten, auf US Befehl, stets in einem angespannten Verhältnis zu Russland stehen. In einem Europa mit eingebundenen Russland kann die USA nicht ihren Wunsch nach dem 3. Weltkrieg erfüllen und ihre Weltmachtstellung, wirtschaftlich und militärisch, für immer begraben.

Die Kanzlerin kann weder Innen- noch Außenpolitik und sollte bei ihren Leisten bleiben. Die Aufgabe der deutschen Kanzlerin ist die Welt mit deutschen Steuergeld zu versorgen, alle Flüchtlinge aufzunehmen, lebenslang mit Sozialhilfe zu alimentieren, den Familiennachzug ermöglichen, den deutschen Steuerzahler und Rentner auszunehmen und den Sozialstaat abzuschaffen. Dafür wird die Kanzlerin von ihren Anhängern gewählt und wird zumindest in diesen Punkten die Wählerschaft gewiss nicht enttäuschen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.