Die Fragen in TV-Duellen und im Wahl-O-Mat sollen nicht ausreichend Flüchtlings- und Migrantenfreundlich sein

Jetzt mokiert sich Zeit-Online in einem Artikel darüber, dass Migranten (überwiegend immer noch fälschlicher Weise als Flüchtlinge bezeichnet) bei den Fragen im TV-Duell oder Wahl-O-Mat nicht mehr so positiv gesehen werden. Migranten würden vorwiegend als Schmarotzer und Kriminelle gesehen. Doch die Diskussion über Flüchtlinge und Migranten, die innerhalb der deutschen Politik gleich gesehen wird, ist lediglich etwas ehrlicher geworden. So wurde dem Kanzlerkandidaten Schulz im TV-Duell die Antwort regelrecht abgerungen, dass die Integration von Migranten eine Generation dauert (als Generation wird ein Zeitabschnitt von 20 Jahren bezeichnet). Hier musste Schulz gezwungener Weise zugeben, dass seine Aussage „wertvoller als Gold“ zumindest für die ersten 20 Jahre nach dem Eintreffen eines Flüchtlingsmigranten nicht stimmen konnte, oder das die politischen Lügen lediglich zur Beruhigung der eigenen Bevölkerung dienlich sind. Das die Politiker der etablierten Parteien nach ca. 2 Jahren ungehinderter Migrantenzuführung, seit Merkels totaler Grenzöffnung 2015, kurz vor der Bundestagswahl zu etwas mehr Ehrlichkeit greifen müssen, ist allerdings nur der AfD zu verdanken. Ganz ohne Opposition im Einheitsparteienbrei wird ausnahmslos gelogen und die politische Lüge ist gleichzeitig Gesetz, an der sich gefälligst jeder zu halten hat.

Aber der Zeit-Online Artikel bemängelte auch Fragen des Wahl-O-Mat, dass diese zur Abneigung der Migration ausgelegt sind. Folgende Fragen sollen es sein:

Für die Aufnahme von Asylsuchenden soll eine jährliche Obergrenze gelten.

Kindergeld soll nur an deutsche Familien ausgezahlt werden.

In Deutschland geborene und aufgewachsene Kinder ausländischer Eltern sollen weiterhin neben der deutschen ihre zweite Staatsangehörigkeit behalten dürfen.

Anerkannten Flüchtlingen, die sich Integrationsmaßnahmen verweigern, sollen die Leistungen gekürzt werden können.

Es ist klar, wenn der Beantworter dieser Fragen nicht ein unverbesserlicher und unbelehrbarer „Gutmensch“ ist, dann gilt es vollkommen als normal, dass es Obergrenzen geben muss, um Deutschland nicht mit Sozialhilfeempfänger zu fluten, die ja schließlich der Arbeitnehmer und Rentner über Steuern und Abgaben lebenslang finanzieren muss.

Auch Kindergeld nur an Deutsche zu zahlen werden viele gerecht finden, denn Migranten aus Afrika und Arabien sind sehr Kinderreich, kassieren neben der Sozialhilfe reichlich Kindergeld. Teilweise besitzen Migranten mehrere Frauen und damit noch mehr Kinder, Vielweiberei wird von der deutschen Politik bei islamischen Eingereisten ja sogar anerkannt (der Islam gehört zu Deutschland). Aber auch alle ausländischen EU Bürger bekommen Kindergeld, hier fast ausschließlich Rumänen und Bulgaren die als Hartz-4 Aufstocker in Scheinarbeitsverhältnissen leben und für ihre Kinder in Rumänien oder Bulgarien, egal ob eigene oder irgendwem gehörende, Kindergeld kassieren. Wer als Wähler nur etwas nachdenkt, kann das nicht akzeptieren.

Das Prinzip der doppelten Staatsbürgerschaft, lediglich eingeführt um SPD und GRÜNE mehr Wählerstimmen zuzuführen, fliegt jetzt bei Erdogan den deutschen Politikern um die eigenen Ohren. Mit so einem Schwachsinn kann ein mitdenkender Wähler nicht einverstanden sein.

Weil jeder Flüchtling in Deutschland ein für immer bleibender Migrant ist, Geldleistungen, kostenlose Wohnung, alle erdenklichen Sozialleistungen und den Familiennachzug erhält, also von dem deutschen Steuerzahler eine lebenslange Rundumversorgung garantiert wird, könnte zumindest ein bisschen Integrationswille vorausgesetzt sein. Somit ist es mehr als verständlich, dass der Wähler hier Leistungskürzungen als angemessen befindet.

Wenn Zeit-Online sogar schon Fragen in TV-Shows und im Wahl-O-Mat als ausländerfeindlich einschätzt, was wünschen sich denn dann die dortigen Journalisten? Etwa ein Deutschland mit 150 Millionen Einwohnern, das dann aus zusätzlichen 70 Millionen neuen Sozialhilfeempfängern besteht die keiner mehr finanzieren kann? Soweit kommt es im Endeffekt, wenn die Politik immer so weiter macht wie Merkel 2015 angefangen ist.

Übrigens hatte der Wahl-O-Mat, nachdem ich die 38 Fragen beantwortet hatte, mit der NPD die größte Übereinstimmung festgestellt. Weil ich das irgendwie nicht so richtig glauben konnte, fragte ich noch Arbeitskollegen die eigentlich der SPD oder den LINKEN nahe stehen. Doch auch diese Personen hatten mit der Wahl-O-Mat Auswertung die größte Übereinstimmung mit der NPD. Vielleicht liegt das Ergebnis auch daran, dass der Staat jährlich ca. 50 Milliarden für die Migration bereitstellen kann, aber das Rentenniveau immer weiter absenken muss um gewollte Altersarmut zu schaffen. Zeit- und Leiharbeit im Niedriglohnsektor bereithält und Gehaltserhöhungen gering ausfallen lässt. Spätestens seit Schröders Agenda wird das Volk nur von der etablierten Politik verarscht, um jetzt jeden Migranten ein Rundumwohlfühlpaket zu spendieren. Den Migrationswahnsinn eindämmen, deshalb gehört die AfD in den neuen Bundestag.

Wer den Wahl-O-Mat selbst ausprobieren möchte und die 38 Fragen zur Bundestagswahl 2017 beantwoten will, kann das hier ausführen…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar