Die direkte Konfrontation mit Merkels Migrationswahnsinn ist wahlentscheidend für die AfD, unabhängig der Bildung und des sozialen Standards

Zeit-Online machte sich die Mühe alle möglichen Bundestagskandidaten der AfD mit den entsprechenden üblichen Bemerkungen des Medien-Mainstreams vorzustellen, um nochmals Menschen davon abzuhalten die AfD zu wählen. Allerdings wird so ein Versuch nur bei den Menschen gelingen können, die noch nicht die Lügen und dessen Hintergründe der Massenmedien durchschauen. Schließlich waren es die etablierten Parteien selbst, unter der Nutzung ihrer angeschlossenen Propaganda-Lügen-Medien, die eine AfD erschaffen hatten.

Für den Medien-Mainstream und der etablierten Parteienpolitik werden AfD Wähler oftmals an den sozialen Rändern ausgemacht, die in den Augen der Medien und der „Politiker-Elite“ nur über eine „geringe Bildung“ verfügen. Doch die Tatsachen sprechen eine andere Sprache, denn diese richtet sich an das erlebte Umfeld. Die meisten Menschen sind politisch ziemlich desinteressiert, unabhängig der Bildung, sie leben in ihrer eigenen Welt, die aus Arbeit, Familie, Hobby, Freunde und Freizeit besteht. Diese Menschen machen sich heute noch keine Gedanken über die zukünftigen erhöhten Abgaben jeder Art, um die Migrationskosten in Billionenhöhe abzudecken, oder über die enorme Kriminalitätszunahme durch Migration, die über den Medien-Mainstream auch noch schön geschrieben wird. Die ggf. etwas erhöhte Terrorangst wird dann von der Kanzlerin, ebenfalls über den Massenmedien, als alternativlos realitiviert dargestellt und die Menschen geben sich wieder zufrieden. Nein, die Menschen müssen direkt mit den Tatsachen konfrontiert werden, um einen Bezug zur AfD zu erhalten und das ist wiederum unabhängig von der Bildung. Nur die Menschen mit geringerer Bildung, verbunden mit weniger Einkommen, erleben die Tatsachen hautnah. Sie wohnen in den Ballungsgebieten der Städte, inmitten der unzähligen Parallelgesellschaften, in Sozialwohnungen. Erleben täglich den unaufhörlichen Massenzustrom von Arabern und Afrikanern, die sich in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft ausbreiten. Die den ganzen Tag herumlungern und auf Kosten des Steuerzahlers sich ausruhen. Migrantenfamilien mit 5 bis 10 Kindern, die sich unaufhörlich weitervermehren und von Sozialhilfe und Kindergeld leben, bestimmen das komplette Wohnumfeld. Die in diesem Wohnumfeld verbliebenen Deutschen sind meistens Zeit- und Leiharbeiter, die sich für den Mindestlohn den ganzen Tag abschuften müssen, oder Rentner mit politisch verfügten Minirenten. In diesen sozialen Brennpunkten, die zusätzlich noch mit Migrantenkriminalität durchzogen sind, entstehen Nicht- und AfD Wähler. Hier zeigen sich im höchsten Maß die Fehler aller etablierten Parteien und der Wunsch nach Veränderungen. Wer mitten in der Wahrheit lebt, kann sich nicht mehr mit der GRÜNEN Multi-Kulti Phantasiewelt identifizieren.

Doch auch ein spießiger, gut gebildeter CDU/CSU, SPD oder gar GRÜNEN Sympathisant, kann zu einem AfD Wähler geformt werden, dieser ist lediglich mit den Tatsachen direkt zu konfrontieren. Diese Menschen, mit ausgesprochenen guten Einkommen und Wohlstand, sind es gewohnt von den Tatsachen der Migration abseits zustehen. Morgens vom Eigenheim mit der Nobelkarosse in das Büro fahrend, dort von den Mitarbeitern angehimmelt und von der wahren Welt nichts mitbekommend, und abends wieder mit der Nobelkarosse zurück ins Eigenheim. Anschließend sich im Garten oder vor dem „Propaganda-Lügen-Fernsehen“ gemütlich machen und dann in himmlischer Ruhe zu Bett gehen. Ein Leben in himmlischer Ruhe, abseits der tobenden Veränderungen des Merkel Wahnsinns. Jetzt wagt sich die örtliche Politik doch tastsächlich diesem „hochbezahlten Spießbürger“ auf dem unbebautem Nachbargrundstück ein „Asylantendorf“ zu errichten. Nicht nur einen vorrübergehenden Container, nein, ein richtiger dauerhafter Wohnkomplex für afrikanische und arabische Großfamilien mit 5 bis 10 Kindern. Jetzt wird unser CDU/CSU, SPD oder GRÜNEN wählender Spießbürger ganz nervös. Nicht nur, dass sein Eigenheim jetzt praktisch unverkäuflich geworden ist, jetzt hat er direkt nebenan Multi-Kulti pur. Lautes Treiben nach afrikanischer und arabischer Art, von unzähligen Sozialhilfeempfängern direkt nebenan. Seine Nobelkarosse kann er nicht mehr eine Minute an der Straße stehen lassen, ohne eine Beschädigung zu erleiden. Vor lauter Lärmbelästigung kann er nicht mehr seine Lügen-Zeitung im Garten lesen und abends vor dem „Wahrheitsfernsehen“ fängt er an die Lügen zu erkennen. So hat es die etablierte Politik geschafft, einen neuen AfD Wähler zu formen.

Die Menschen müssen es direkt erkennen, was die etablierte Politik aus Deutschland macht. Das sie irgendwann für die horrenden Migrationskosten zahlen müssen, oder vielleicht mal selbst von Migrantenkriminalität betroffen sind, oder gar einen Terroranschlag unterliegen, merken die Menschen nicht. Die Vorstellungskraft reicht nicht aus und die Massenmedien lullen die Menschen in einem, in Wahrheit nicht vorhandenes, „Wohlstandsgefühl“, ein. Es ist also nicht eine Frage der Bildung um AfD zu wählen, sondern es sind die direkt gefühlten Lebensumstände.

Selbst das SPD und GRÜNE (von CDU/CSU und FDP dann nochmals verschärft) den Menschen „die schon länger hier leben“ die Renten stark kürzten, aber Beamten nicht, Leih- und Zeitarbeit einführten und Hartz-4 erfunden, haben die Menschen vergessen und hilft der AfD nicht all zu viel, denn auch diese Auswirkungen erkennen immer noch nicht allzu viele. Nur die direkte Konfrontation mit dem von Merkel geschaffenen „Migrationswahnsinn“ führt die Menschen zur AfD, alles andere ist derzeit zwecklos, was vordergründig den Mainstream-Propaganda-Medien zu verdanken ist.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.