Den Sozialstaat mit der Migrationswaffe abschaffen, ist das politische Ziel

Frau Merkel verspricht, dass es ein weiteres 2015 nicht geben darf. Vielleicht hat sie hier selbst Angst vor ihrer eigenen Partei, oder weiteren Wählerstimmenverlust. Wer jedoch Masseneinwanderung angeordnet hat, ist sowieso nicht mehr glaubwürdig. Fans hat sie sich vor allem bei den GRÜNEN verschafft und bei der SPD, jedoch nicht unbedingt bei den Wählern der SPD, denn diese verlassen gerade deshalb ihre Partei. Doch der Schaden ist bereits unreparabel, selbst wenn ab heute kein einziger Migrant zutritt nach Deutschland bekäme. Es sind vor allem drei Gründe, Familiennachzug, Heiratsmigration und hohe Geburtenrate, die weitere Sozialhilfeempfänger in Deutschland produzieren. Tritt der Familiennachzug ein, entstehen innerhalb kürzester Zeit aus einer Million mindestens drei Millionen. Innerhalb der nächsten drei Jahre kommen nochmals ca. drei Millionen Menschen durch Geburten dazu, sodass es bereits sechs Millionen Migranten sind. So hat sich die Zahl von ursprünglich einer Million Eingereister auf sechs Millionen erhöht, ohne das überhaupt ein neuer Migrant Deutschland erreicht hätte. Aber Deutschland macht die Grenzen nicht zu, es reisen täglich neue Migranten ein, die ebenfalls Familiennachzug erhalten und sich überproportional vermehren. So wird die Gesamtzahl in 3 Jahren nicht 6 Millionen neue Migranten heißen, sondern eher die Größenordnung zwischen 12 und 20 Millionen einnehmen, je nach Geburtenfreundlichkeit auf Sozialkosten. Bedeutet die Bevölkerungszahl Deutschlands wird sich in der nächsten Legislaturperiode um bis zu 20 Millionen Menschen erhöhen, von denen mindestens 19 Millionen Sozialhilfeempfänger sind. Für dessen Unterhalt und Krankenversorgung ist der deutsche Steuerzahler zuständig und er wird es über Steuer- und Abgabenerhöhungen bezahlen.

Die Frage ist hier, wie lange kann der Sozialstaat unter diesen neuen Menschendruck überhaupt noch aufrecht erhalten bleiben? Diese Frage beantworten die Politiker nicht, außer der AfD berührt es die Politik überhaupt nicht. Die Politik missbraucht weiter das Asylgesetz, holt die Menschen aus Afrika, Syrien, Irak, Afghanistan über sichere Staaten wie Italien, Griechenland, Türkei nach Deutschland um sie hier lebenslang, einschl. Familiennachzug, zu alimentieren. Der überwiegende Teil der Hereingeholten besitzt geringe Bildung, oder ist sogar Analphabet. Hier dauert es ca. 20 Jahre bis so ein Migrant gebrauchsfähig für den Arbeitsmarkt ist, wobei davon auszugehen ist, dass auch dann der Migrant keine Arbeit findet. Lebenslange Alimentierung kostet pro Person ca. 450.000 Euro, was bei Millionen Menschen Billionensummen verschlingt.

Deutschland ist ein Staat, dessen Politiker für ihre eigene Bevölkerung nicht in der Lage waren den Arbeitslosen vernünftiges Arbeitslosengeld zu zahlen, deshalb Hartz-4, den Arbeitern und Angestellten keine auskömmlichen Gehälter, deshalb Leih- und Zeitarbeit und den Rentnern keine überlebensfähigen Renten, deshalb die starke Absenkung des Rentenniveaus. Die fadenscheinliche Begründung war: Diese Maßnahmen sind erforderlich, um den Sozialstaat Deutschland aufrecht zu erhalten. Spätestens jetzt müsste es jedem klar sein, wie verlogen, zweideutig und abgrundtief der Hass der Politik auf die eigene Bevölkerung ist. Die Politik will die Umvolkung, es ist nicht mehr anders zu nennen. Asyl wird von der Politik missbraucht, um ungehindert Migration betreiben zu können. Der Asylgrund interessiert der Politik schon lange nicht mehr, Bleiberecht bekommt sowieso jeder. Abschiebungen wollen nicht ausgeführt werden und mit Geldgeschenken sind immer weitere Migranten anzulocken. Diese Politik muss das Volk bezahlen, nur die Wenigsten begreifen es. Alle Menschen aus Afrika und Arabien wollen nach Deutschland und nicht in irgend ein EU-Land, im Gegenteil, in Rumänien und Bulgarien bilden sich neue Schlepperbanden die Migranten für viel Geld nach Deutschland bringen. Um die Menschenflut zu stoppen hat die Politik sowieso nur zwei Möglichkeiten, entweder Deutschland macht die Grenzen total dicht und lässt keinen mehr herein, oder sie schafft den Sozialstaat komplett ab. Die erste Möglichkeit wird die Politik nicht ausführen, aus welchen Gründen auch immer, doch die zweite Möglichkeit wird unumgänglich sein. Bedeutet keine Geldleistungen für alle Menschen in Deutschland, somit wird es für alle nur noch Sachleistungen geben können. Davon betroffen sind dann ebenfalls die deutschen Hartz-4 Empfänger, denn diese bekommen ebenfalls kein Geld, sondern nur noch Sachleistungen. Um die geldlichen Anreize für Migranten zu stoppen und somit die Migration stark einzudämmen, denn Geldleistungen ist der Hauptgrund für die Migration nach Deutschland, lässt die Politik ihre eigene Bevölkerung, für die sie sich sowieso nicht zuständig fühlt, ausbluten. Den Mut Migranten einseitig Geldleistungen zu entziehen, sie in Lager zu verfrachten, wie es andere EU-Staaten ebenfalls machen, bringt die Politik nicht auf und Schädigungen des eigenen Volkes interessieren nicht. Die Abschaffung des Sozialstaates ist das politische Ziel und dazu setzt die Politik die Migrationswaffe ein.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.