Deutsche Politik der Propagandamedien, Masseneinwanderung ist gut, Sanktionspolitik gegen Russland ist gut, aber der Diesel ist schlecht

Ja die deutschen Propagandamedien schreiben derzeit viel, doch fast nur Belangloses. Wahrscheinlich um ihre Einheitsparteien vor der Bundestagswahl nicht zu schädigen. Was Trump so alles in Amerika anstellt wird täglich berichtet, dass seine Partei anders will als er selbst und die amerikanische Politik viel russenfeindlicher gesinnt ist als ihr Präsident. So ein böser Russe, der einfach auf der Krim hat Wahlen durchführen lassen und die Krim Bevölkerung entschieden hatte, dass sie gerne zu Russland gehört. Natürlich ist das für die USA und die EU eine Annektion, weil die Bevölkerung der Krim wieder zu Russland gehören wollte, so wie vor Chruschtschows Schenkung an die Ukraine. Das es Amerika und der NATO dabei nur um die Vormachtstellung im Schwarzen Meer geht, blendet die EU mit ihren Medien-Mainstream natürlich aus. Sanktionspolitik gegenüber Russland ist bei den EU- und besonders bei den deutschen Politikern hochwillkommen, selbst wenn sie ihren Staaten den höchsten Schaden zufügen. So werden sich Merkel und ihre Polit-Kollegen in der EU bestimmt darauf freuen, wenn es demnächst kein Gas mehr aus Russland gibt, weil der US-Kongress Sanktionen gegen Russland beschloss die insbesondere Deutschland und andere EU-Staaten treffen. So erreichen die USA, dass ihr Fracking Gas über den Seeweg teuer nach Europa verkauft werden kann. Auch hier drüber werden sich in Deutschland Merkel und Co freuen, denn Hauptsache den Putin zeigen wir es mit Sanktionen, unser Ami-Freund liefert uns ja teures Fracking-Gas und seit der Energiewende zahlt der dumme Michel gerne jeden Preis für die Energie. Nur die Massenmedien dürfen es vor der Wahl nicht berichten, denn es wird sowieso erst zum Winter bemerkt.

Doch haben die Propagandamedien noch ein anderes Thema entdeckt, die Luft ist in Deutschland schlecht und die Diesel-Pkw sind daran schuld. Schuld sind allerdings zuerst die Politiker, indem sie Normen aufstellen die technisch kaum lösbar sind. So wie sie festlegten das alle Haltestellen bis 2022 barrierefrei sein müssen, so verfuhren sie auch mit den Schadstoffnormen. Die Haltestellen sind wahrscheinlich 2060 noch nicht alle barrierefrei, sowie die Verbrennungsmotoren 2040 ebenfalls noch reichlich im Bestand sind. Um die Euronormen zu erreichen und die Diesel-Pkw nicht zu teuer werden zu lassen, mogelten die Autohersteller eben ein bisschen und so naiv sollte der Michel nicht sein, dass Politiker so etwas nicht wussten. Die Aufsichtsräte der Kfz-Hersteller sind mit Politikern durchzogen und welcher Politiker verdient schon nicht gerne zusätzlich etwas zu seinen sowieso schon üppigen Diäten. Allerdings wird die Luftverschmutzung durch Diesel-Pkw von den Medien überdimensional aufgeputscht, um eben von den wirklich dringenden Themen abzulenken. Diesel Fahrzeuge genießen mehr Vorteile als Nachteile, sie sind kraftstoffsparend und günstig in der Unterhaltung. Auch für Umweltfreaks, denn der CO² Ausstoß ist wesentlich geringer und von den geringen Mengen Stickoxiden stirbt keiner. Es ist mal wieder von der Politik und den Medien genau so hochgeschraubt, ähnlich dem Passivrauchen, denn auch hiervon soll ja bekanntlich ein Massensterben ausgehen. Hier wird politisch etwas verteufelt, was nicht zu verteufeln ist. Das einzige erkennbare politische Ziel kann auch hier nur bedeuten, dass den Lobbyisten neue Gewinne zuzuführen sind, die natürlich das gemeine Volk zu zahlen hat.

Das dringendste Thema, das derzeit die Propagandamedien gerne auslassen, ist die Masseneinwanderung. Schließlich soll die Merkel-Partei, trotz dem zu erwartenden sicheren Sieg, noch mehr Prozentpunkte einheimsen. Nichts wird geschrieben über das nächtliche Einfliegen von dem Familienzuzug der Migranten, welcher unbemerkt von der Bevölkerung durchgezogen wird. Oder die bereits schon heimlich eingetretene Flutung mit Migranten aus Afrika, die lediglich von den Bevölkerungsteilen wahrgenommen werden die mit offenen Augen durch die Stadt laufen. Denn extrem dunkelhäutige Menschen, die bestimmt nicht von der wenigen Sonne in Deutschland schwarz wurden, füllen mehr und mehr die Stadtbilder. Migration findet in Deutschland ununterbrochen statt, täglich wandern Tausende nach Germoney ein und bekommen alle Geld, Sozialleistungen und Wohnungen. Auch wird von den Lügenmedien permanent verschwiegen, dass nach der Bundestagswahl die nächste große Einwanderungswelle folgt. Italiens und Griechenlands Lager sind voll und Frau Merkel wird sie alle nach Deutschland zum dauerhaften bleiben einladen. Es sind für die Politik alles Goldstücke, die zwar zunächst nur die Sozialkassen leeren, doch in 100 Jahren Deutschland den Wohlstand bringen. Die GRÜNEN und die SPD wollen ein globales Recht auf Migration, was Merkel an sich schon längst eingeführt hat. Alle können kommen, alle können bleiben, alle bekommen Geld, alle bekommen Wohnung, Deutschlands Sozialkassen sind weltweit geöffnet und die Grenzen bleiben für alle offen. Die Politiker sind egoistische Traumtänzer, denn von ihrem Gehalt, von dem Steuerzahler spendiert, wollen sie nichts für ihre hereingeholten Migranten abgeben und ihre Träume dann von dem Volk bezahlen lassen. Niedrigste Renten und niedrigstes Arbeitslosengeld, null Zinsen auf sauer Erspartes, niedrigsten Mindestlohn und lediglich Aushilfsjobs für weite Teile der eigenen Bevölkerung, aber das Sozialamt für die ganze Welt spielen, dass ist deutsche etablierte Politik. Nur die Propagandamedien halten die AfD klein, sonst gäbe es zum erstenmal eine echte Wahlüberraschung.

Print Friendly, PDF & Email

1 Gedanke zu “Deutsche Politik der Propagandamedien, Masseneinwanderung ist gut, Sanktionspolitik gegen Russland ist gut, aber der Diesel ist schlecht

Schreibe einen Kommentar