Das Wahlprogramm der SPD, auch hier besteht kein Grund die SPD zu wählen

Die SPD hat ein Wahlprogramm vorgestellt, die CDU/CSU bis jetzt nur Anmerkungen. Alle drei Parteien sind zusammen die Verursacher der Situation in Deutschland, sehen das aber stur nicht ein. Angefangen mit der Agenda 2010, von der SPD erschaffen und von CDU/CSU ausgebaut, bis zu der Masseneinwanderung ohne absehbares Ende. Die Verursacher von Leid, Ungerechtigkeit, Ausbeutung und mutwilligen zerstören der Sozialsysteme durch das Hereinholen von vielen neuen Sozialhilfeempfängern wollen sich mit Wahlprogrammen dem Volk zur Wahl stellen. Doch eigentlich benötigen diese Parteien keine Wahlprogramme, denn sie werden sowieso von einer überwältigenden Mehrheit gewählt, CDU/CSU ca. von 40 Prozent und die SPD vielleicht von 25 Prozent. Diese zusammen 65 Prozent bekämen sie auch ohne jedes Wahlprogramm, denn das deutsche Volk hat weder ein Langzeit- noch ein Kurzzeitgedächtnis.

Die SPD mit ihrem Kanzlerkanditaten Schulz, den die „Hype“ verließ, nennt ihr Wahlprogramm „Mehr Zeit für Gerechtigkeit“, doch wen will die Umverteilungspartei denn mit Gerechtigkeit beschenken? Zum Beispiel Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Uni für alle, also vom Superreichen bis zum eingelaufenen Migranten. Superreiche werden das Angebot nicht annehmen, denn sie nutzen von der Nanny, über die Privatschule bis zur Privatuni eigenfinanzierte Institutionen und nicht die staatlichen Einrichtungen für alle unterschiedlichen Nationalitäten dieser Welt. Überfüllte Multi-Kulti Einrichtungen muss das normale Volk nutzen und hierfür noch Gebühren zu verlangen, würde dem Fass den Boden durchschlagen. Hat eine deutsche Durchschnittsfamilie mit Durchschnittseinkommen 1 bis 2 Kinder, so liegt der Kindersegen bei Migranten zwischen 5 und 10, insbesondere bei afrikanischen Familien. Die Nutznießer der SPD Politik sind hier eindeutig Einwanderer, die der arbeitende Steuerzahler finanzieren muss. Natürlich darf im Wahlprogramm die Sicherheit nicht fehlen, 15.000 neue Polizeistellen sollen es sein. Zwar hat die SPD gemeinsam mit der CDU über die unkontrollierte Masseneinwanderung das Sicherheitsproblem erst geschaffen, aber der Steuerzahler den politischen Fehler mal wieder ausbügeln darf. Doch wer nicht abschiebt und alles weiter hineinlässt, bei dem würden auch keine 100.000 neue Polizeistellen ausreichen. Allerdings wirklich Wichtiges, z. B. Abschaffung von Hartz-4 oder auskömmliche Renten durch Niveauerhöhung, ist mal wieder Fehlanzeige im Wahlprogramm, denn immer noch schwebt der Schröder Mythos mit weiteren Festhalten an der Agenda. Wählbar ist die SPD fast nur noch für Migranten, deshalb ihr besonderer Wunsch nach schneller Wahlberechtigung für alle Einwanderer. Auch 16jährige sind der SPD als Wähler sehr willkommen, denn sie stehen noch nicht in Arbeitsverhältnissen und wissen somit nicht wie die SPD mit Arbeitnehmern und Rentnern, ihre ehem. Stammwählerklientel, umzugehen pflegt. Deshalb fordert die SPD die Absenkung des Wahlalters.

So macht es die SPD der CDU mit ihrer Kanzlerin mal wieder ganz leicht die Bundestagswahl zu gewinnen. Die CDU/CSU verspricht Steuersenkungen, ohne bis jetzt konkret zu werden, und setzt Schwerpunkte in Wirtschaft, Forschung, Sicherheit, Bildung, Digitalisierung und Familienpolitik. Bis jetzt alles hohle Phrasen, die natürlich auch irgendwelche Leute bezahlen müssen. Abkassiert wird das Volk sowohl von der CDU/CSU als auch von der SPD, daran bestehen keine Zweifel. Die weitere Masseneinwanderung wollen CDU und SPD gleichermaßen, jede Obergrenze lehnt Merkel natürlich kategorisch ab. Hartz-4ler und Rentner können von der CDU ebenso wenig erwarten als von der SPD, diese Menschen existieren für die sogenannten Volksparteien praktisch nicht mehr. Wieso also Merkel mehr Vertrauen geschenkt wird als Schulz ist schleierhaft, denn sie ist und bleibt die Hauptverursacherin für alles was im Land geschehen ist. Schulz und die SPD verstehen es eben nicht, Merkel als die Hauptschuldige der Masseneinwanderung darzustellen und assistieren ihr zusätzlich jeglichen Beistand. Im Gegenteil, die SPD fordert Migranten und Familiennachzug geradezu an und halten von Abschiebung überhaupt nichts. So stellt sich die CDU/CSU dem Volk leicht als bessere Alternative dar und bekommt es mit Wählerstimmen belohnt.

Doch wer Masseneinwanderung ablehnt kann weder CDU/CSU noch SPD wählen, hier bleibt die AfD die einzige Alternative. Masseneinwanderung in die Sozialsysteme ist ein nicht zu unterschätzender Schwerpunkt, den fast alle Bürger früher oder später selbst merken werden. Auch die Europolitik ist gefährlich, denn die Schuldenunion wird kommen. Die SPD ist sofort für die Einführung von Eurobonds und die CDU/CSU wird diese Schuldenunion ebenfalls zustimmen, denn beide treten unerschrocken für jeden EU Unsinn ein. Der deutsche Steuerzahler und Rentner muss also nicht nur die Masseneinwanderung finanzieren, sondern auch noch alle EU Staaten. Nicht mit allem was die AfD treibt muss man einverstanden sein, doch diese beiden Schwerpunkte erkennt nur die AfD und alle anderen Parteien ignorieren es einfach. Noch keine Partei äußerte sich im Wahlprogramm über die Rente und auch hier hat die AfD einen guten Vorschlag parat: Jeder der 45 beitragspflichtige Beschäftigungsjahre erreicht hat kann altersunabhängig abschlagsfrei die Rente antreten. Vielleicht wäre das dann mal wieder ein Anreiz für die junge Generation früher in das Arbeitsleben einzutreten und berufsbegleitende Weiterbildung in Abendschulen zu besuchen, so wie es früher meine Generation vielfach musste. Morgens arbeiten und abends die Schulbank drücken, geschadet hatte es bestimmt keinem.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.