Le Pen hat keine Chance, Macron wird von den Eliten in Frankreich an die Macht getragen, so wie Merkel in Deutschland

Bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich ziehen Macron und Le Pen in die Stichwahl, doch es ist bereits schon klar wer der nächste französische Präsident wird. Das komplette politische Eliten-Establishment stützt den Ex Rothschild-Investmentbanker und Bilderberger Macron und somit ist seine Wahl bereits schon heute gesichert. So wie in Deutschland auch, wählt die Volksmasse das, was die dem politischen Establishment angeschlossenen Mainstream-Medien dem Wähler vorgeben. Denn noch betreffen No-Go-Areas und islamistische Anschläge auch in Frankreich nur Minderheiten, es ist noch kein offener Bürgerkrieg. Der französischen Mehrheit geht es immer noch gut, also wird etwas Ähnliches gewählt mit dem man zwar nicht zufrieden war, aber dem Neuen noch nicht so richtig traut. So hat der Front National mit Le Pen keine Chance die Wahl zu gewinnen, denn die Werbung der Massenmedien wird immer noch Glauben geschenkt. Die EU, den EURO und die weitere Einwanderung wünscht sich das französische Volk, sowie einen willigen Präsidenten zu Diensten der globalen Machteliten.

Warum sollte das französische Volk denn auch anders gestrickt sein als das Deutsche? In Deutschland können Politiker Fehler am Fließband produzieren und werden immer wieder gewählt. Es gilt doch praktisch heute schon als sicher, dass Deutschland die CDU/CSU mit Merkel an der Spitze wieder an die Regierung wählt. Nur die Koalition ist noch nicht einzementiert, doch die Wahrscheinlichkeit einer erneuten GroKo ist groß, mit Merkel als CDU Kanzlerin und der SPD Hype Schulz als Vizekanzler und Minister. Doch jede andere Koalition bringt auch keine Veränderung, denn die Politik bleibt gleich. Globalisierung, Neoliberalismus, Russland-Bashing, USA-Treue und Masseneinwanderung sind die vorherrschenden Themen aller Koalitionen aus Parteien des Eliten-Establishment. Merkels „immer weiter so“ wird von den Wählern beherzigt, denn sie unterstützen nicht nur gerne ihre „Art der Fehlerpolitik“, sondern bezahlen auch noch gerne für Merkels Fehler. Deutschland ist in weiten Teilen immer noch eine Spaßgesellschaft und findet es lustig den eigenen Untergang zu wählen.

Print Friendly, PDF & Email