Doppelmoral und Lügen zeichnen den etablierten Politiker aus

Mit Doppelmoral und Lügen zeichnen sich Politiker aus, Verursacher der Zustände sein und anschließend die Zustände verurteilen. Probleme bewusst in der Regierungsverantwortung herbeiführen und in der Wahlwerbung behaupten die Lösung für diese Probleme zu besitzen. Unverfrorenheit, maßlose Selbstüberschätzung und gekonntes Lügen zeichnen Politiker aus.

Hatte Frau Merkel seit 2015 bewusst alle Migranten und die sogenannten „Flüchtlinge“ unkontrolliert über offene Grenzen einreisen, einlaufen und teilweise sogar einfliegen lassen, so prangert sie heute nach jedem geglückten oder versuchten terroristischen Anschlag durch Migranten die Grausamkeit dieser Taten an. Normale Migranten-Kriminalität wird allerdings immer noch verheimlicht oder zumindest verschleiert. Frau Merkel bleibt jedoch als verantwortlich handelnde Kanzlerin die Verursacherin, denn sie gab den Befehl alles was nach Deutschland kommt unkontrolliert passieren zu lassen. Bei diesem Vorgehen wurde bewusst eingeplant, dass islamistische Terroristen, Schwerstverbrecher und Mörder sich unter den Einreisenden befanden. Ebenso erhielt jeder die Möglichkeit irgendwo unterzutauchen und sich jeglicher behördlicher Kontrolle zu entziehen. Alles geschah unter vollem Bewusstsein der verantwortlichen Politikergarde unter Führung Frau Merkels. Doch bei jeder Mitleidsbekundung der Kanzlerin nach einem Anschlag durch Migranten fehlt der Satz, dass sie es selbst war die mit ihrer Entscheidung die Möglichkeit schuf Tausenden von Migranten einen unerkannten Unterschlupf zu ermöglichen. Das sich darunter dann auch Terroristen, Schwerstverbrecher und Mörder befinden könnten, darf jedoch nur ein Schelm annehmen.

Politiker geben natürlich nie ihre Doppelmoral zu, sie ist zwar unübersehbar, doch wollen es weite Volksteile und die Massenmedien nicht sehen, deshalb können ihre Wahllügen auch überall Verbreitung finden und bei weiten Volksteilen sogar Glauben. Trump galt bei den US Wählern als ein Politiker der sich für sein eigenes Land einsetzt, gegen die Migration eintrat und sich nicht als Weltpolizist in fremde Staaten einmischen wollte. Als gewählter Präsident jedoch unterliegt er den Falken und ist genauso kriegshungrig wie seine Vorgänger. Bei den deutschen Politikern und Massenmedien galt Trump zunächst als „schlechter Präsident“ weil dieser sich für sein eigenes Volk einsetzen wollte. So etwas wird bei den Gutmenschen unter den Politikern in Deutschland nicht gerne gesehen, denn hier muss zuerst die Migration stehen und danach folgend das eigene Volk. Doch lässt der US Präsident in fremde Staaten bomben und geht auf Konfrontation zu Russland, so wird aus dem „schlechten US Präsident“ bei deutschen Politikern und Massenmedien der „gute US Präsident“. Das ist die Gutmenschen Doppelmoral, gerne in fremden Staaten Kriege unterstützen oder gar selbst führen und die daraus resultierenden Migranten höchstwillkommen aufnehmen. Rüstungs- und Asylindustrie genießen bei der Politik die oberste Priorität, es ist ein besonderes Zeichen der politischen Doppelmoral. Selbst das sich aus der US Konfrontationspolitik gegen Russland und China stets ein Weltkrieg entwickeln kann, stört den deutschen doppelmoraligen Politikern nicht im Geringsten, denn das Motto eines Vasallenstaates unter NATO Befehl lautet: „Immer treu an der Seite der USA, bis zum atomaren Untergang Europas“.

Der in Deutschland überstrapazierte Begriff „Flüchtling“ ist extrem falsch gewählt, denn die deutsche Politik kennt nur „Migranten“. Die deutsche Doppelmoral erlaubt keine Flüchtlinge, denn jeder Eingereiste ist zu integrieren, für ihn ist eine Wohnung bereitzustellen, seine Familie ist nachzuholen und der Erhalt einer lebenslangen Sozialhilfe ist zu garantieren. Deshalb ist die Flüchtlingspolitik verlogen, Flüchtlinge können unbegrenzt kommen, doch unkontrollierte unbegrenzte Migration zerstört jeden Staat, auch ohne Krieg. Das weiß auch Kanzlerin Merkel, trotz ihrer Faselei von unbegrenzter Aufnahmekapazität. Wenn Deutschland allen Kriegsflüchtlingen helfen will, sind zwangsläufig bewachte Flüchtlingslager einzurichten, indem Flüchtlinge mit Nahrung und ärztlicher Betreuung zu versorgen sind, aber keine Geldleistungen und keine Bleibeperspektiven erhalten. Dann könnte Deutschland auch 5 oder gar 10 Millionen Flüchtlinge aufnehmen, womit sich andere Staaten brüsten die Flüchtlingslager ohne Integration und Bleibeperspektiven besitzen. Nach dem entfallenden Fluchtgrund ist dann die sofortige Rückführung einzuleiten. Nur so sind Massenfluchtbewegungen und Völkerwanderungen zu bewerkstelligen, alles andere bedeutet die totale Aushöhlung eines Sozialstaates, welches in letzter Konsequenz Bürgerkrieg bedeuten kann. Jedoch kann die Politik bei Lagereinrichtungen davon ausgehen, dass nur noch echte Kriegsflüchtlinge kommen. Denn die ganzen „Sozialschmarotzer“, die Deutschlands „Gutmenschen Politiker“ mit ihrer äußerst zweifelhaften Doppelmoral anlocken, finden dann kein erhöhtes Interesse daran Deutschland immer noch anzulaufen.

Print Friendly, PDF & Email