Massenmigration, der Glücksfall für das Volk

Was hat die herrschende Politikerklasse mit Deutschland vor? Natürlich alles zum Wohle des Volkes, genauso wie es die Mainstream-Medien täglich berichten müssen. Die Massenmigration ist der Glücksfall für das deutsche Volk, endlich ist die Lösung für den von Politikern ebenfalls verursachten Geburtenrückgang gefunden. Millionen neue Sozialhilfeempfänger sorgen für das Wohlergehen aller Rentner und die Rechnung ist ganz einfach. Ein Normalverdiener der 50 Jahre in die Rentenkassen eingezahlt hat bekommt ca. 1.300 EURO Bruttorente. Davon zahlt er dann ca. 200 EURO Krankenkassenbeiträge und ca. 50 EURO Pflegeversicherungsbeiträge. Steuern werden natürlich auch fällig und dafür bittet der Staat dann nochmal mit ca. 150 EURO zur Kasse. Dem Rentner der als Otto Normalverdiener sein Leben gestaltet hatte verbleiben also ca. 900 EURO netto, wovon dann die üblichen Abgaben für Wohnung, Heizung, Strom etc. abgehen. Selbst bei preisgünstigem Wohnraum verbleiben dann noch höchstens 400 EURO zum Leben. Der zugereiste Migrant hingegen bekommt Sozialhilfe in Höhe von ca. 400 EURO, kostenloses wohnen und heizen sowie im Bedarfsfall zusätzliche kostenlose Lebensbedürfnisse in Form von Geräten (Waschmaschine, Kühlschrank, Fernseher, Möbel etc.). Diese Leistungen erhält der Migrant im arbeitsfähigen Alter und im Rentenalter bis zu seinem Tod. Mit den Zahlungen von Steuern und Krankenkassenbeiträgen sorgt jeder Berufstätige und Rentner für das lebenslange Gutergehen jedes politisch gewollten Migranten. So einfach und genial sind die politischen Rechnungen für die Zukunft.

Es gibt aber auch reichlich Personen, die an der Migration verdienen. Da ist zuerst die gesamte Asylindustrie sowie alle Arbeitgeber die Billiglohnarbeitsplätze anbieten. Dazu die zu schaffenden steuersubventionierten Migranten-Arbeitsplätze, die für ausgesuchte Lobbyisten-Arbeitgeber neu zu erstellen sind. Weiter fordern viele Politiker zusätzliche Kita-, Schul-, Ausbildungs- und Universitätsplätze für Migranten. Aber selbst hier freuen sich immer noch große Volksteile das sie dieses alles bezahlen dürfen. Solange die Politik die Gewissheit besitzt, dass ihr Volk gerne für die Migration finanziell aufkommt, können alle Politiker freudig ihre Beschlüsse fassen. Es ist nur eine Minderheit die der Auffassung ist, dass Politiker mit 90 Prozent ihrer viel zu üppigen Gehälter die eigene Politik finanzieren sollte. Die Volksmasse erweckt leider den Eindruck sich gerne von der Politik gängeln und abkassieren zu lassen.

Ein Gedanke zu „Massenmigration, der Glücksfall für das Volk

  1. Offener Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel, z.Kenntnis: Roland Jahn

    „ E n t r ü s t e t E u c h ! “ Mahnung des Bürgerrechtlers Roland Jahn, Bundesbeauftragter der Aufarbeitungsbehörde ohne Aufarbeitungskompetenz

    Flüchtlinge brauchen unseren Schutz. Das ist die erwartete menschliche Haltung von Politik, unserer Politik ! Aber, – wo bleibt diese Haltung gegenüber Deutschen Opfern ?
    Hier ein Beispiel eines mehrfachen Stasi-Opfers. Einzelfall? Nein! Aber gewiss der Letzte, der Roland Jahns Aufschrei:“Entrüstet Euch“, noch mit Leben ausfüllen möchte. Es ist der Unterzeichner dieses Beitrages, und der fragt nach der „Herrschaft des Unrechts“, wie gleichermaßen nach dem „Unrecht der Herrschaften“:

    30 Jahre Widerstand gegen die „DDR-Herrschaft des Unrechts“ endeten bei ihm mit Berufsverbot. Dagegen half auch eine im Mai 1988 gewonnene Klage vor Gericht nicht. MfS-Willkür verfügte darüber hinaus weiterhin Berufsverbot. Rehabilitierung und Anerkennung von Ausfallzeiten bis 1990 regelte später das Berufliche Reha-Gesetz in einer Bescheinigung vom 12.10.1999 .

    1993 verfügte nach kurzer Beschäftigung der neue Arbeitgeber, die sog. Stasi-Aufarbeitungsbehörde Berlin, Chef: Joachim Gauck, (zu DDR-Zeiten IM der Stasi,
    Deckname „Larve“ ,Urteil Landgericht Rostock vom 22.Sept.2000), erneut eine willkürliche Kündigung.! Weitere 22 Jahre Widerstand, nun wegen Untätigkeit und „Unrecht der BRD-Herrschaften“,folgten. Anstatt seine Mandatsunwürdigkeit wegen IM-Tätigkeit als Chef der Stasibehörde, nun Bundespräsident, durch Schuldbekenntnis und Widergutmachung vergessen zu machen, reagierte Gauck wie alle enttarnten IM`s: Er ignorierte jedem gegenüber jeden belegbaren Einspruch seiner IM-Täterschaft und sorgte bei allen Abgeordneten (die ja 2002 einen neuen Bundespräsidenten-Kandidaten zur Wahl benötigt hatten, egal welchen), Opferverbänden und Medien für öffentliches Tabu seiner im „Osten“ dennoch bekannten Stasi-Geschichte (Info Gaucks Geschichte erfolgte zuvor darüber hinaus bei allen oben genannten durch den Schriftsteller Klaus Blessing).
    Kaum im Amt tätig, prüfte der neu berufene Stasi-Behördenchef, Roland Jahn, die sich zuvor in 20 Jahren türmenden Klageakten bzw. Einsprüche des Unterzeichners und befand, dass „es objektiv hierfür (gemeint die willkürliche Kündigung) keinen Anlass gab“ (Schreiben BstU vom 29.04.2013) und bedauerte diesen Zustand sehr. Leider durfte der neue Behördenchef die berufliche Rehabilitierung wegen o.gen. Tabu-Druckes nicht einleiten. Wie eher per Zufall intern zu erfahren war – leider erst kurz nach einer persönlichen Begegnung mit Herrn Jahn in Erfurt Ende August 2015 – dürften Behörden auf Weisung der Bundesregierung infolge Kostenexplosion-Emigranten keine Wiedergutmachungsleistungen für Deutsche mehr erbringen. Im Parallel Fall einer notwendigen IM-Überprüfung selbst der Stasi-Aufarbeitungsbehörde im Jahre 2007 erfolgten bereits bewusst ähnliche Einsparungen.
    Gern ginge der Unterzeichner wieder zu einer Wahl, denn wir haben eine fantastische Verfassung. Daher darf der Unterzeichner, in Berlin ausgezeichneter „Aktivist“ der Wende, auch von der Bundesregierung erwarten, dass sie ihren Behördenaufsicht führenden Bundesminister mit der ordentlichen Rehabilitation von Herrn R. P. , gemeinsam mit dem Chef BstU, Herrn Roland Jahn, beauftragt.
    Widergutmachungen gereichen der Stärkung einer Demokratie und machen deren Gewinn aus! Im Glauben daran: Rolf Peter

Hinterlasse einen Kommentar