Die besorgten Gutmenschen für ihren eigenen Gewinn und der mutige Seehofer

Wenn man die Gutmenschen so hört und liest was diese Personen, die zum größten Teil bestens mit Geld zugestopft sind, so von sich geben, wird einem Angst und Bange. So wird kritisiert, dass die notdürftig zusammengeschusterten neuen Asylgesetze, die größtenteils sowieso nicht umsetzbar sind bzw. gewollt nicht umsetzbar, ein Verbrechen gegenüber der Menschlichkeit darstellen. Keine Familienzusammenführungen und Abschiebungen sind ein Vergehen an die Menschheit. Die Anwälte unter den Gutmenschen beanstanden, dass die Klagewege für Menschen ohne Asylgrund nach dem neuen Gesetz verkürzt werden sollen. Hier wird es besonders deutlich, wie die Gutmenschen an den Asylanten verdienen möchten um sich die Steuergelder vom Volk einzusacken. Die gesamte Asylindustrie besteht aus Gutmenschen, die vollkommen selbstlos sich die Taschen mit dem Geld vom Volk voll stopfen wollen.

Dabei wären die gesamten Asylkosten in Deutschland bereits abgedeckt, wenn alle diese Gutmenschen nur ein Gehalt erhielten das dem Durchschnittseinkommen des Volkes entspricht und ihre überproportionierten Bezahlungen sowie ihr Privatvermögen, das 100.000 Euro übersteigt, für die Versorgung aller Asylanten zur Verfügung stellten. Dann brauchten diese Leute keine großkotzigen Sprüche mehr klopfen und lebten genau so wie das normale Volk, dessen sauer verdientes Geld diese Gutmenschen gerne möchten.

Zu lesen war, dass in Deutschland eine parlamentarische Demokratie herrschen soll. Doch hier wurde wohl Demokratie mit Diktatur verwechselt. Wenn bei jeder Abstimmung im Parlament das Ergebnis genau so ausfällt wie es die jeweiligen Parteispitzen wünschen, hat dieses nur sehr wenig mit Demokratie zu tun. Und wenn dazu noch zu bedenken ist, dass die Abstimmenden dafür sehr hoch bezahlt sind, alle nur erdenklichen Vergünstigungen besitzen und bei Nichteinhaltung der Vorgabe um eben diesen vorzüglichen Parlamentssitz zittern müssen, dann passt das wohl bestimmt in den Bereich der Diktatur. Denn welcher Mensch gibt schon freiwillig sein Luxusleben auf.

Gutmenschen und Politiker stellen an den Bürger lediglich die Bedingungen „Schnauze halten, ackern gehen, konsumieren, Kredite aufnehmen (damit die EZB Falschgeldpresse floriert) und Steuern bezahlen“, dann ist es der wohlgeformte Staatsbürger der für dieses Verhalten am Ende seines Lebens dafür die Quittung in Form einer Minirente auf Sozialhilfeniveau erhält. Für die zu erwartenden Migrationskosten für alle Menschen aus der dritten Welt (die die Gutmenschen aus der Industrie erst arm gemacht hatten), in Milliarden- bis Billionenhöhen, hätten mindestens 20 Jahre lang alle deutschen Rentner einen auskömmlichen Lebensabend erhalten können, doch das war von den Politikern der CDU/CSU, SPD, GRÜNE und FDP nicht erwünscht (Agenda 2010).

Seehofer zeigt derzeit Mut, indem er sich gegen den Willen seiner Polit-Kollegen mit Putin trifft. Zumindest erweckt er den Anschein das er der einzige Politiker ist, der das Denken noch nicht ganz aufgegeben hat. Zwar dient der Besuch in Russland vordergründig der bayrischen Industrie, doch jede Annäherung zu Russland, und ist sie noch so klein, kann nur Vorteile für Deutschland erbringen. Insbesondere zeigt es wie tief die SPD gesunken ist, denn sie war mal die Partei die den Schulterschluss mit Russland suchte. Heute ist die SPD nur noch Merkel vergiftet und Grün blockiert. Die politischen Traumtänzer, die ein Schengenabkommen über dem Wohl des Staates stellen und dabei nur die Befehle der USA gehorchen, bis hinein in den Krieg. Wenn ein Europa funktionieren soll, was ja angeblich die Wunschvorstellung der deutschen Politiker sein soll, dann geht dieses nur mit Russland und nie gegen. Aber dazu müsste die transatlantische Gehirnblockade aus den Köpfen der Politiker rieseln, doch dafür sind diese viel zu sehr die amerikanischen Marionetten.

Schreibe einen Kommentar