Politisches Fehlverhalten ohne Haftung, Bauernopfer zum Erhalt des Heiligenscheins

Politiker sind schnell dabei für ihr Versagen Schuldige zu finden. Ihre Qualitäten liegen im reden, ohne etwas zu sagen. Hohle Worthülsen, abgedroschene Phrasen die sich ständig wiederholen ohne die geringste Zweckerfüllung. Aber diese Schauspielerei reicht in Deutschland aus um die Macht über das Volk zu erhalten, denn dieses wählt fast immer gleich oder enthält sich der Stimme. Alternativen zu den politischen, ideenlosen Einheitsbrei gibt es allerdings kaum und so erscheint die Wahlenthaltung verständlich und sie dient zur Freude der etablierten Politikern, die davon nur profitieren.

Die Kanzlerin der Politiker, die von den vom Volk gewählten Personen auf den Kopfwahlplakaten gewählt wurde, regiert Deutschland im Stil einer Monarchin. Die Masse aller Abgeordneten schwimmt mit ihr parteiübergreifend auf einer Wellenlänge (bzw. zur Sicherung des Postens einschließlich aller Vergünstigungen). Ein Horst Seehofer z. B. redet für seinen persönlichen Stimmenfang viel „heiße Luft“, ohne das geringste zu erreichen. Um etwas zu bewirken muss sich seine Partei CSU von der Schwesternpartei CDU ablösen und selbständig werden. Aber hier fürchten die hochdotierten Politiker die Verluste ihrer Posten, was ein Mitschwimmen im Merkel Sog verhindert. Viele Wähler merken nicht das laute hohle Phrasen ohne Taten keine Wirkung zeigen und schenken den Worthülsen sogar noch ihren Glauben. Politiker sind heute mit Pastoren zu vergleichen, denn nur der Glaube des Volkes verhilft ihnen zu Macht und Geld. Die SPD weiß bereits seit der Ära Schmidt nicht mehr wofür sie steht und wen sie eigentlich vertreten soll. Ein Schröder der die SPD von einer 40 zu einer 20Prozentpartei verhalf, wird heute noch verehrt. So hilflos ist diese Partei, deren Wählerschaft nur noch aus Personen besteht die von der Partei profitieren oder diese aus Tradition wählen. Dabei schwindet die Traditionswählerschaft zusehends, weil selbst diese sich in der Partei verlassen vorkommt.

Sicher ist an dem Verhalten der Politiker die Haftungsfrage ausschlaggebend, denn Politiker haften nie für ihre Taten. Wenn ein Arbeitnehmer in keiner Weise für seine Tätigkeiten im Betrieb eine Verantwortung hätte, würde jedes Unternehmen in die Insolvenz schlittern. Der Arbeitnehmer, dem ein Verschulden nachgewiesen werden kann, wird arbeitslos ohne Aussicht eines neuen adäquaten Jobs und zahlt ggf. noch Entschädigung an das Unternehmen. Politiker hingegen treten zurück und erhalten entweder einen mit viel Geld versüßten Ruhestand oder eine hochdotierte Position in der Wirtschaft bzw. in Non-Profit-Organisationen die aus Steuergeldern finanziert sind.

Auch Bauernopfer finden Politiker schnell, die für ihr Versagen einstehen müssen. Zwar sind diese dann bis zu ihrem Lebensende gut versorgt, doch dienen sie ausschließlich nur zum verschleiern der politischen Fehler. So können Politiker in ihrem Trott weitermachen, denn dem „doofen Volk“ ist ja ein Sündenbock präsentiert und Politiker behalten ihren „Heiligenschein“. Mehr war es im akuten Fall bei dem Polizeipräsidenten in Köln ebenfalls nicht, denn die Polizei als Staatsorgan erfüllt lediglich die Weisungen der Politiker. Ganz oben steht die Achtung der Willkommenspolitik der Kanzlerin und so sind Migranten auf keinem Fall bei „unangenehmen Tatsachen“ zu benennen. Das es jedoch überhaupt zu Straftaten von Migranten kommt, ist die alleinige Verschuldung der Kanzlerin im Zusammenhang mit ihrem gesamten Minister- und Abgeordnetengefolge. Wer keine Grenzen möchte und Millionen Menschen, egal woher, unkontrolliert einreisen lässt ist auch für sämtliche Folgeerscheinungen verantwortlich. Doch hier ist eben der Unterschied zwischen Politiker und normalen Bürger, der Politiker haftet nicht und darf sogar noch das eigene Versagen und Verschulden auf andere abwälzen. Dieses Verhalten hat wenig mit Demokratie zu tun und beinhaltet diktatorische Züge. Das andauernde Fehlverhalten der Politikerkaste wird noch viele Folgeerscheinungen beinhalten, bis hin zu einem möglichen Bürgerkrieg. Den Anfang zu einem arabischen Krieg in Deutschland haben die Politiker bereits geschafft.

Den Zulauf zur AfD, den die Politiker der etablierten Parteien selbst verschuldet haben, ist ebenso nachvollziehbar wie der wachsende Teil der Wahlenthaltungen. Wenn Politiker versuchen innerhalb kürzester Zeit ein neues Deutschland zu schaffen, dass die Multikulturelle Vorreiterrolle in Europa spielen soll, dann erstarkt dieses zwangsläufig das nationale Gedankentum. Wenn zusätzlich die Kriminalität steigt und die entstehenden Integrationskosten aus dem Ruder laufen bekommen immer mehr Bürger den Eindruck, dass nur noch eine Partei wie die AfD das zu erwartende Elend abweisen kann. Nur sollten die Hoffnungen an die AfD nicht zu hochgesteckt sein, denn erstens kann diese Partei die von Merkel und ihrem Politiker Gefolge geschaffenen Fakten unmöglich lösen und zweitens besteht die Partei AfD ebenfalls aus Politikern. Auch ist die AfD als wirtschaftsliberal anzusehen und wird bei wachsender Gewichtung den Konzernen und Banken hörig. Politik für Lobbyisten wird auch bei der AfD ein Thema sein, denn Politiker sind käuflich, Geld besessen und in Teilen machthungrig.

Doch wenn es bald nicht gelingt die Politik Merkels und dieser Regierung Einhalt zu gebieten, dann wird es in Deutschland schlimme Folgen geben die die überwiegende Mehrheit des Volkes empfindlich spüren wird. Jedoch werden diese Folgen nicht die heute dafür verantwortlichen Politiker spüren, denn das Verursacherprinzip ist bei allen Politikern ausgeschaltet.

Schreibe einen Kommentar