Für politische Lügen ist ein großer Bevölkerungsanteil immer empfänglich

Bei der Neujahrsansprache wirbt Deutschlands Kanzlerin über die Staatsmedien für ihre Politik und es werden sich wieder jede Menge Menschen finden, die ihre Politik als gut und richtig bezeichnen. Wer die Kanzlerin steuert ist ebenfalls nicht so ganz klar, doch die USA und das Kapital befinden sich mit höchstwahrscheinlichst anzunehmender Sicherheit im Hintergrund am Steuerrad. Persönlich tue ich mir so eine Rede nicht an, denn für das Gemüt ist es besser keinen Politiker schwätzen zu hören.

Die Kanzlerin möchte nicht, dass ihr Volk geteilt ist. Doch ihre Politik drittelt das Volk. Wahrscheinlich stehen 50 Prozent hinter ihrer Willkommenspolitik, 20 Prozent des Volkes sehen religiöse Probleme in dem islamischen Zuwanderungsandrang und 30 Prozent wissen das sie die katastrophale Politik der Kanzlerin bezahlen müssen. Die Politik der Regierungsparteien baut darauf, dass die meisten Menschen im Volk die Migranteninvasion persönlich nicht merken. Den meisten Menschen geht es durchschnittlich gut, die Preise sind noch relativ stabil, Kredite so günstig wie nie, Benzin billig und kaum einer merkt das die Inflation bereits schon eingesetzt hat, indem alle Spareinlagen der Entwertung unterliegen. Eine Politik die das „ich lebe jetzt“ fördert und die Zukunft grauenhaft aussehen lässt. Denn neben der Geldentwertung werden sich bald die steigenden Preise gesellen. Aber mindestens 50 Prozent der deutschen Einwohner denken im „jetzt“ und diese jubeln eben der Kanzlerin zu.

Wie politische Lügen aussehen, lassen sich in Kürze an dem Beispiel der Rentenlüge darstellen. Erst wird das Rentenniveau heruntergesetzt, die Lebensarbeitszeit herauf, Renten versicherungs- und steuerpflichtig erklärt und dann ein angebliches Wählerbonbon der vorzeitigen Verrentung mit 63 bei 45 Beschäftigungsjahren für die Jahrgänge 51 und 52 zur vollständigen Verdummung aufgelegt. Diese vorzeitige Rente nennt sich sogar „abschlagsfrei“. Doch durch die enormen Rentenkürzungen und der Einführung der Versteuerung im Vorfeld beträgt dann die sogenannte „abschlagfreie Rente“ in den überwiegenden Fällen weniger als das halbe letzte Monatsnettogehalt. So besteht die Möglichkeit zur Nutzung des angeblichen „politischen Rentengeschenks“ lediglich für sowieso schon betuchte Menschen. Wer aus gesundheitlichen Gründen die Rente in Anspruch nehmen muss, lebt in einem Bereich etwas oberhalb der Sozialhilfeabhängigkeit. Doch auch dieses ist bei der Bemessung der Rentenabsenkung von der Politik wohl durchdacht worden, damit keine zusätzlichen Sozialkosten für Einheimische anfallen wobei sich unter Umständen ein Rentner besser stehen könnte (kostenloses wohnen und heizen, kostenloser Erhalt von Gebrauchsgütern, kostenloses Staatsfernsehen zur Verblödung etc.). Als besondere Frechheit wird dann über die Mainstream-Medien von den Arbeitgeberverbänden verbreitet, dass Deutschland an der Rente mit 63, die sowieso nur für einen verschwindend geringen Bevölkerungsteil zutrifft, zugrunde geht.

Bei der politisch gewünschten Massenmigration wird ähnlich der Rentenlüge vorgegangen. Schätzungsweise sind über die politisch gewünschten offenen Grenzen nach offiziellen Angaben 1,1 Millionen Migranten eingeströmt. Doch es sind wahrscheinlich mindestens doppelt so viele, denn selbst die Politik musste schon zugeben keine genauen Zahlen zu kennen. In 2016 werden wieder 2 Millionen kommen und in den Folgejahren immer weiter nach dem gleichen Prinzip, wenn die Politik ihre Willkommenstour in Hochgeschwindigkeit nicht abbremsen möchte. Die Politik weiß genau welche Kosten hier entstehen, doch lässt es ihrem Volk nicht wissen. Keine Staatsmedien oder die Lügenpresse berichten darüber, wer wann was bezahlen muss. Hier wird getan, als wenn die staatlichen Steuereinnahmen zukünftig vom Himmel fallen. Klar ist nur, dass Wirtschaftsverbände staatlich subventionierte Arbeitsplätze für Migranten fordern und diese ebenso von der Politik bekommen werden. Sozialhilfekosten in unüberschaubarer Höhe fallen an, zusätzlich Riesenaufwendungen für Integrationsprogramme und Wohnungsbau. Im Hintergrund überlegen bereits Staatsbeamte wie dem Volk das benötigte Geld abverlangt werden kann. Wohlgemerkt Staatsbeamte, denn Politiker denken nur in einer Legislaturperiode und an dem Erhalt ihres Beliebtheitsgrades. Ansonsten sind Politiker gegen alles immun, nicht nur aufgrund ihrer Immunität sondern ebenfalls wegen ihrer Absicherung gegenüber allen Risiken des Lebens. Es werden Abgaben für Migranten erfolgen, dabei ist die Wirtschaft möglichst zu verschonen und die durchschnittliche Masse zu schröpfen. Dieses Vorgehen wird verdeckt geschehen und die Kommunen die Schrauben ihrer vielen Abgabenmöglichkeiten nutzen, von der Hundesteuer über Parkgebühren bis zur Grundsteuer. Die Länder nutzen ihre Möglichkeiten zur Erhöhung ihrer Einnahmen über z. B. die Grunderwerbssteuern, Lotteriesteuern, Verkehrssteuern etc. und was ihnen sonst noch so einfällt. Die größten Möglichkeiten besitzt allerdings der Bund und hier ist alles möglich, jedoch darf es nur nicht so auffallen. Verbrauchsteuererhöhungen aller Art sind bei Politikern besonders beliebt, auch könnte der DDR Soli in einem Migrantensoli mit entsprechender prozentualer Erhöhung (natürlich zur Nutzung ein anderes Wort, damit es nicht auffällt und möglichst dabei Unternehmen verschonen) umgewandelt werden. Anbieten tut sich ebenfalls die Maut unter Beibehaltung der KfZ-Steuer und ist somit sogar EU Bürokratenkonform. Die Stromsteuererhöhung eignet sich gut zum Gründe verstecken, denn bei der Energiepolitik hat bereits jeder den Durchblick verloren. Schweinereien finden Politiker genug, da gibt es gar nichts zu bedenken. Doch muss es auch wieder ein kleines Wahlgeschenk geben, z. B. kostenloses W-LAN im Innenstadtbereich, und schon jubeln wieder 50 Prozent der Bevölkerung ihrer Kanzlerin zu. So einfach und banal werden dann wieder die Wahlen gewonnen.

Ein Gedanke zu „Für politische Lügen ist ein großer Bevölkerungsanteil immer empfänglich

  1. Ja,es ist bald nicht möglich wieviele Menschen die Wahrheit einfach ignorieren.Ihre Darstellung der Dinge bringt es auf den Punkt.Ich persönlich habe mich in meinem Leben noch nie so über Politik geärgert.Ich bin froh das ich schon 64 Jahre alt bin,denn den Mist der nächsten Jahre werde ich nur noch zum teil erleben.Da freut man sich richtig auf den Tod!!! Von Seiten der Politiker heißt es doch immer wir ebnen den Weg auch für zukünftige Generationen.OK,wahrscheinlich meinen die etwas ganz anderes.Die nächsten Generationen können sich wirklich freuen! Angenehmes Wochenende, weiter so P.R.

Hinterlasse einen Kommentar