Flüchtlinge als Chance für Langzeitarbeitslose, so sieht es Frau Nahles

Bundesarbeitsministerin Nahles teilt über die Medien mit, dass die vielen Flüchtlinge eine große Chance für den Arbeitsmarkt bedeuten. Viele Arbeitslose Deutsche können dadurch wieder auf dem Arbeitsmarkt vermittelt werden. Es werden viele Stellen für die Betreuung und Fürsorge der Flüchtlinge benötigt, in den Unterkünften, Kitas, Krankenhäuser, Ämter usw.. Wenn dann erst mal der Bau Boom einsetzt, um Hunderttausende von Wohnungen für die Flüchtlinge zu bauen, dann werden noch viele weitere Arbeitsstellen entstehen. Frau Nahles wird dafür ein „Milliardenprojekt“ bereitstellen. Jetzt kann man zwar schon so langsam hören was Politiker vorhaben, aber wer das bezahlen soll, darüber herrscht weiter das große Schweigen im Walde. Dazu haben die Politiker auch allen Grund, denn die Zahlungskeule soll möglichst erst nach der nächsten Bundestagswahl, mit dem vorangegangenen verlogenen Wahlkampf, eintreten. Ob die Politiker jedoch ohne vorzeitigen zusätzlichen Griff in die Taschen ihrer Bürger die gewünschte Massenintegration stemmen können, bleibt vorerst noch als offene Frage stehen.

Millionen politisch gewünschte Neubürger, die weder über Kapital, einsetzbare Arbeitskraft, Sprachkenntnisse, Ausbildung oder jegliche andere wirtschaftliche Einsetzbarkeit verfügen, verursachen naturgemäß Kosten. Es sei denn, die Politiker sind so intelligent das sie Naturgesetze ausschalten können. Selbst die Ausführungen von Frau Nahles, dass Millionen Migranten konsumieren und somit der Wirtschaft und den Arbeitsmarkt nützlich sind, ist kontraproduktiv. Denn alles was die Flüchtlinge und Armutsmigranten konsumieren, anschaffen und anstellen wird aus Steuermitteln der Allgemeinheit finanziert. Es ist nichts, was sie selbst erwirtschaften. Natürlich gibt es auch in Deutschland Menschen, die durch diese politischen Aktivitäten verdienen und das ist nicht zu knapp. Für die Wirtschaftsmagnaten, Banken, Konzerne, Arbeitgeber werden sich weitere riesige zusätzliche Gewinne ergeben und den DAX stetig steigen lassen. Auch so mancher Politiker, der mit den Lobbyisten in irgendeiner Weise verschachtelt ist, wird zu den Gewinnern gehören. Für diese Menschheitssorten wird schließlich die Politik gemacht und somit hat Frau Nahles natürlich nicht ganz unrecht, wenn die Flüchtlinge eine Chance für den Arbeitsmarkt sind. Somit lernt man auch langsam zu verstehen, warum Teile der Politikerkaste nicht genug Flüchtlinge bekommen können.

Doch so mancher Arbeitsloser, der durch die Flüchtlingsinvasion jetzt einen Arbeitsplatz bekommen sollte, finanziert ebenfalls mit seinen neuen Abgaben die Flüchtlingskosten mit. Hat er vorher vielleicht Hartz4 bekommen und somit freies wohnen und heizen so zahlt er jetzt alles, zuzüglich Steuern, Renten- und Krankenversicherung. Für die so entfallenen Staatskosten kann dann schon ein Migrant die vollen Hartz4 Leistungen im Kostenaustausch erhalten, die so nicht zusätzlich aufzubringen sind. Quasi finanziert der neu in Arbeit gebrachte ehemalige Hartz4er seinen Arbeitsplatz selbst. Das ist dann die neue Chance für den Arbeitsmarkt, wo natürlich weitere steuersubventionierte, also für Arbeitgeber kostenneutrale, Arbeitsplätze für Migranten entstehen.

Andere große Fragen an die Politik sind natürlich bei dieser Art der Flüchtlingspolitik zu stellen, so zum Beispiel: Warum war nie Geld für den sozialen Wohnungsbau für Einheimische vorhanden? Warum gab es nie genug steuersubventionierte Arbeitsplätze für Einheimische? Warum feilschten Bund, Länder und Kommunen um jeden Euro bei den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten? Warum entband man die Arbeitgeber von Krankenkassenbeitragserhöhungen? Warum wurde das Rentenniveau so weit abgesenkt? Warum ist die Rente mit 67 eingeführt? Warum Studiengebühren? Warum immer noch ein Solizuschlag? Warum keine kostenlosen Kitaplätze? Warum ist Hartz4 eingeführt und nicht die Arbeitslosenhilfe beibehalten? Warum keine kostenlosen Altenheime? Warum keinen kostenlosen Krankenhausaufenthalt? Warum keine kostenlose Altenpflege? Warum ist denn die Pflegeversicherung eingeführt? Warum keinen kostenlosen Nahverkehr für alle? So wäre die Liste noch unendlich mit Sachen zu erweitern, die die Politik nicht dem Bürger abverlangen brauchte, wenn der Staat so viel Geld im Überfluss zur Verfügung stellen kann. Daraus lässt sich schließen, dass die Politik für ihre eigenen Bürger nur ständig die Lüge zur Verfügung hatte. Denn heute ist für die Migrantenpolitik urplötzlich Geld im Überfluss vorhanden, sodass Millionen zusätzlicher Menschen Sozialhilfe gezahlt werden kann, Betreuung geboten und Hunderttausende von Wohnungen aus dem Boden gestampft werden können, für die es noch nicht einmal Mieteinnahmen gibt. So bleibt natürlich die berechtigte Frage: Was ist der Politik ihre eigentliche Bevölkerung wert? Bei dieser Art der Politik braucht sich jedenfalls kein Politiker zu wundern, wenn Deutschland nach rechts rückt. Auch wenn sie medientauglich mit dem Kopf schütteln und es einfach nicht verstehen wollen.

Print Friendly, PDF & Email