Verschleierung der Spätfolgen des Flüchtlingszustrom durch die Politik

Der Beruf des Politikers besteht vordergründig aus drei Positionen, Reden, Aussitzen und Abkassieren. Es ist klar, das mit dieser Mentalität keine Probleme zu lösen sind. Auch war es einfach die Kriege der USA und NATO zu dulden, zu unterstützen und teilweise durch den Einsatz von Bundeswehrsoldaten auch direkt eine Beteiligung zuzulassen. Die Lobbyisten der Politiker verdienten an diesen Aktionen und was Politiker von Lobbyisten erhalten bleibt, wie immer, im dunkeln. Die USA und NATO Kriege zerstörten nicht nur ganze Landstriche im Nahen Osten, sondern ließen radikale Organisationen wie z. B. Al Qaida oder den IS erstarken. Zerbombte Landschaften und die entstandenen Terrororganisationen mussten zwangsläufig den Flüchtlingsstrom auslösen. Die Menschen fliehen entweder aus Angst vor gewalttätigen Regierungen, Terrororganisationen, kaputter Infrastruktur oder wirtschaftlicher Perspektivlosigkeit. Hierbei bleibt aber zu bedenken, das die Ärmsten der Armen keine Chance besitzen aus ihrem Land zu fliehen und keine Schlepperorganisationen bezahlen können. Sie können nur elendig zu Grunde gehen, oder sich den dortigen Terrororganisationen anschließen. Es fliehen also Menschen nach Europa die vorher in einem gewissen Besitzstatus waren. Die Mittellosen werden zwangsläufig zu Terroristen und werden von den Politikern der USA und NATO Staaten weiter bekämpft. Das gegenseitige Hasspotential wird weiter bestehen bleiben und somit auch der Gewinn aller beteiligten Lobbyisten.

Das starke Flüchtlingsaufkommen ist der aggressiven Kriegspolitik der USA und NATO Staaten der vergangenen Jahre geschuldet, die zum Vorteil ihrer einflussreichen Konzerne Elend, Verderben und Tod über ganze Regionen in der Welt brachten. So ist es keinem zu verdenken das der Glaube besteht, das es überall auf der Welt besser ist als in den Staaten wo die USA und NATO gewütet hatten. Doch jetzt bekommen die Politiker, die stetig den USA treu dienten, ein Problem mit den von ihnen mitverschuldeten Flüchtlingsstrom. Um die Probleme klein zu halten wird natürlich geredet und ihre Mainstream-Medien sind die Erfüllungsgehilfen. In Deutschland wird vorgegaukelt, das alle kommenden Flüchtlinge hochqualifiziert sind und dringend von dem Staat benötigt werden. Es soll den Anschein erwecken, das die Politik nur darauf gewartet hatte das endlich der große Zuwanderungsstrom erfolgt. Integration heißt das große Schlagwort und alle sollen sich freuen das ihr Land um zahlreiche Kulturen bereichert wird. Doch lassen sich jährlich über eine Millionen Neubürger verschiedener Nationalitäten problemlos in eine vorhandene Gemeinschaft integrieren? Dieses ist nur in politischen Wunschträumen und deren Gequatsche möglich, eben realitätsfern wie alles was aus Politikermünden entstammt. Integration kostet nicht nur viel Arbeit der betroffenen Auszuführenden, sondern auch viel Geld. So war es bei den Gastarbeiterfamilien der 60er Jahren und den osteuropäischen Spätaussiedlern der 70er und 80er Jahren. Damals wurden sogar den Unternehmen die Spätaussiedler einstellten ein bis zwei Jahre die Gehaltszahlungen aus Steuermitteln erstattet. Von diesen Kosten hatte die Politik nie geredet, auch nicht von den Kosten der Zusammenführung BRD und DDR. Kohls Spruch „Die Wiedervereinigung mit der Ex DDR wird uns keinen Pfennig kosten“ war so ziemlich die größte politische Lüge, denn wenig später erfolgte der Solidaritätszuschlag. Es war aber auch zugleich ein Gardebeispiel das Politiker alles sagen können und trotzdem nie einen Schaden nehmen. Doch wenn jetzt jährlich eine Million Menschen nach Deutschland einreisen, die naturgebunden nicht die Integrationsfähigkeiten der Spätaussiedler oder DDR-Bürger besitzen, wie soll dieses ohne Lügen geschehen? Die Tatsachen der Integration lassen sich schon heute in einigen Großstädten besichtigen, in Ghetto Bildungen nach nationaler Herkunft und verarmten Stadtteilen. Es ist ein ganz normaler Vorgang, denn der Mensch ist natürlicher Egoist. Politiker müssten so etwas wissen, denn sie sind die Größten dieser Sorte.

Politiker sind gezwungen zu lügen, denn mit der Wahrheit ist politisch nicht viel zu erreichen. Lügen werden gerne gehört und Politikern nie angekreidet, siehe Kohls DDR-Lüge. So ist es heute schon sicher, dass Frau Merkel auch die nächste Kanzlerschaft bekommt. Es ist dann die Vierte wie einst ihr Ziehvater Kohl. Allerdings profitiert sie auch von mangelnder Konkurrenz, denn es gibt weit und breit keinen Hoffnungsschimmer in der deutschen Politikszene. Kleine Parteien zerstören sich selbst und die größte Partei der Nichtwähler geben ungewollt den Statussymbolen CDU/SPD/GRÜNE ihre Stimmen.

Politiker lassen bewusst die Spätfolgen der Integration aus und kaschieren es mit der Bedürftigkeit der Zuwanderung aller Nationalitäten. Tatsache ist jedoch das jeder Asylant ca. 1.000 Euro monatlich kostet und das auch bezahlt werden muss, gleichgültig ob nun Sach- oder Geldleistungen. Geldleistungen sind nur beliebter, für die Betroffenen individuell einsetzbar und für die Behörden einfacher zu händeln. Hier zu hoffen das dieses Geld von den Verursachern aufgebracht wird, ist ein Traum ähnlich dem politischen Gerede. Es ist von der Allgemeinheit aufzubringen und zwar in der üblichen Weise. Ein weiterer Solidaritätszuschlag ist politisch kaum durchsetzbar, aber zumindest der Erhalt des jetzigen. An der Verbrauchssteuerschraube ist viel zu drehen und die Krankenkassenbeiträge können nach der letzten politischen Gesetzgebungserrungenschaft beliebig und für Arbeitgeber kostenneutral erhöht werden. Unternehmen die angeblich hohen Bedarf an Zugereisten besitzen, brauchen sich nicht an die erhöhten Gesundheitskosten beteiligen, natürlich geschickt von der Politik für Lobbyisten eingefädelt. Auch könnte für bereits eingebürgerte Zugereiste den Unternehmen die Gehaltskosten erstattet werden, ähnliches Verfahren wie bei den Spätaussiedlern in den 70er/80er Jahren, um Einstellungsanreize trotz dringenden Bedarf zu schaffen. Es gibt viele Möglichkeiten einer versteckten Finanzierung, doch frühestens setzt dieses erst nach der nächsten Bundestagswahl ein. Vielleicht besitzt dann Frau Merkel die alleinige Regentschaft, ohne lästigen Koalitionspartner. In der derzeitigen Situation ist es aber sowieso egal ob Alleinregierung oder in Koalition, denn Unterschiede sind kaum noch für Otto Normalverbraucher erkenntlich und die Nichtwählerfraktion der Unzufriedenen wird weiter wachsen. Aber das ist den Politikern relativ egal, solange ihre Posten und Gehälter gesichert existieren haben sie in ihren eigenen Augen immer alles richtig gemacht. Dabei sich jedoch vom Volk als gewählt zu bezeichnen, ist allerdings mehr als nur eine Farce.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.