Eurorettung für jeden Preis und dem Volk geht es „noch“ gut

Wenn Zeitungen melden, dass die Reichen dieser Welt über 30 Billionen Dollar in Steueroasen, Bahamas und Co, versteckt halten, wird diese Zahl mit Sicherheit noch weitaus höher liegen. Diese Reichen besitzen soviel Geld, dass sie nie ausgeben können, es dient alleinig dem Machtstatus. Über ihre politischen Helfer bestimmen sie über Krieg und Frieden und steuern die Finanzmärkte nach ihren Vorgaben.

Deutschland ist mit ca. 2,2 Billionen Euro verschuldet, dem ca. 7,5 Billionen Euro Privatvermögen gegenüberstehen, wovon 10 Prozent der Bevölkerung alleine 4,8 Billionen Euro besitzen. Alleine an diesen Zahlen wird verdeutlicht, wer die Politik in diesem Land lenkt. Die Banken verwalten das Kapital und sollen das Vermögen der Reichen mehren. Um immer höhere Gewinne zu erzielen, wird gezockt und der Staat haftet für verfehlte Spekulationen mit den Steuergeldern seiner Bürger, damit die Reichen keine Risiken tragen. Durch die jetzigen und folgenden Euro-Rettungsaktionen für europäische Staaten und Banken, mit der Haftung der „ehrlichen Steuerzahler“ wird jedoch jegliches Vorstellungsvermögen der Politiker und auch des Volkes bei weitem überschritten. Keinem Politiker ist bewusst was er anrichtet, außer die Gewissheit, dass dem reichen Bevölkerungsteil die Billionen erhalten bleiben und die weitere Mehrung des Kapitals ungehemmt fortschreiten kann.

Die Staatsverschuldung von 2,2 Billionen Euro ist nur eine Zahl, die schon eine große Vorstellungskraft voraussetzt und im Prinzip ganz einfach ist. Kämen die Politiker auf die Idee ihre Schulden abzubauen, weil dieses eigentlich nur noch mit einer Zwangsenteignung des großen Kapitals möglich wäre, welches aber unbedingt zu schonen bleibt, würden Steuereintreiber an jedem Haushalt anklopfen und eine vierköpfige Familie müsste mal so eben 100.000 Euro auf den Tisch blättern. Jetzt würde jeder Bürger im Staat verstehen, was Staatsverschuldung bedeutet und es wäre mit dem ruhigen Politikerleben vorbei.

Politiker stimmen im Kollektiv, parteiübergreifend nach den Vorgaben ihrer Führungspolitiker, für immer mehr Milliardenhilfen an marode Banken und Staaten, in Fässer ohne Boden, schrauben die Staatsverschuldung in immer höhere Dimensionen und nehmen ihr Volk dafür in Haftung. Sozial- und Rentenkürzungen, Arbeitslosigkeit, schleichende Inflation, Geldabwertungen, Rückgang der Reallöhne und höhere Steuern werden die Folgen sein, denn die Reichen zahlen nicht, sie bekommen nur.

Während Politiker vereint, über alle Parteigrenzen hinweg (außer Die Linke), für die bedingungslose, billionenteure Eurorettung eintreten, denkt im Volk „noch“ jeder für sich selbst. Satirisch anhörend, aber in der Arbeitswelt durchaus anzutreffen: „Ich krieche meinen Vorgesetzten in sein Hinterteil und dafür darf ich den ganzen Tag aus dem Fenster schauen, nur blödes Zeug reden und mir alle 3 Jahre für 40.000 Euro ein neues Auto kaufen, mir geht es gut, bin voll und ganz zufrieden“. Solange hier im Staat noch so oder ähnlich gedacht wird, brauchen sich die Politiker um ihr zweifelhaftes Abstimmverhalten keine Gedanken machen und können getrost weiter an ihre Karriere arbeiten, Zusatzbeschäftigungen nachgehen um Kapital zu mehren, oder ganz einfach ein schönes Leben genießen, denn das Einkommen müsste dazu genügend sein und die nächste Wahl ist sowieso gesichert.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.