Die Rente, als gnädiges Almosen von den Politikern

Die deutschen Spitzenpolitiker, ob Kanzlerin Merkel oder Bundespräsident Gauck, machen sich mal wieder für eine lange Lebensarbeitszeit stark. Der demografische Wandel muss für die Denkensweisen der derzeitigen aktuellen Politiker herhalten. Ihre Vorgänger war der demografische Wandel zwar bekannt, jedoch immer ein Tabu-Thema. Es war ein unbeliebtes Thema, dass nicht wählerfreundlich war. Also machten sie bewusste Fehler, um ihre Machtstellungen zu behalten. Sie bedienten sich ohne Scheu den Rentenkassen, denn dieses war besonders für Unternehmer und Gutverdienende besser als unbeliebte Steuererhöhungen. So bauten Adenauer und Strauß mit Gelder aus den Rentenkassen die Bundeswehr auf. Kohl und Blüm finanzierten nach der Wiedervereinigung aus der Rentenversicherung die ostdeutschen Renten. Schröder und Riester transferierten Gelder aus der Rentenversicherung in die private Versicherungswirtschaft. Dazu kam noch eine jahrzehntelange Frühverrentung, wobei sich auf Staatskosten die Unternehmen sanierten. Bei so vielen Politikfehlern, wie soll dann noch ein System funktionieren. Mit Weitsicht hat noch nie ein Politiker gehandelt, sie können alle nur in einer Legislaturperiode denken.

Weitere Fehler des Rentensystems ist die Ungleichbehandlung von Personen in diesem Staat. Es zahlen nicht alle in die gesetzlichen Rentenversicherungen ein, bestimmte Personengruppen brauchen nicht für die Allgemeinheit eingestehen, sondern nur für sich selbst. Politiker, Freiberufler, Beamte, leitende Angestellte und alle die die Obergrenze der Gehälter zur Einzahlungspflicht erreichen besitzen nicht diese Verpflichtung. Hier ist es mehr als überfällig, dass endlich eine Reaktion aus der Politik kommt, anstatt ständig unnötige Gängelgesetze zu verabschieden.

Die Lüge des Systems wird bei dem Beamtentum aufgezeigt. Kommunen, Länder und Staat sparen bei der Einstellung junger Beamte 50 Jahre lang den Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung, es ist eine Rente auf Pump die eine zukünftige Generation mit steuerlichen Abgaben begleichen muss, aber die Behörden rechnen erst mal ihre Bilanzen schön.

Politiker haben sich in der Vergangenheit sowie in der Gegenwart als unfähig bewiesen mit den Rentenversicherungseinnahmen verantwortlich umzugehen, sodass es zwingend erforderlich wäre, dass die Überwachung der Rentenkassen eine neutrale Institution mit anerkannten Fachleuten ohne politische Vergangenheit übernimmt. Zwar sind Menschen mit hoher Verantwortung immer der Korruption und Veruntreuung unterlegen, aber mehr Schaden als Politiker können diese Personen auch nicht anrichten.

Ziel der Politik ist es die Renten enorm zu kürzen und versuchen dieses mit scheinheiligen Redekünsten zu verschleiern. Fakt ist, dass speziell Personen in handwerklichen Berufen die körperliche Belastung nicht bis zum 67. Lebensjahr oder noch länger aushalten. Auch bei den Büroberufen ist unter den bestehenden und stetig steigenden Leistungsdruck, was häufig noch mit „Mobbing“ und Missgunst verbunden ist, kaum eine Beschäftigung bis in das hohe Alter möglich.

Aber es ist nicht nur die hohe Lebensarbeitszeitgrenze, die kaum erreichbar ist, welches die Renten kürzt und viele ältere Menschen nur noch das Sozialhilfeniveau belässt, sondern die vielen versteckten politischen Beschlüsse die ohne großes Aufsehen im Hintergrund als Gesetze verabschiedet wurden. Wenn diese alle rückgängig gemacht würden, dann wäre auch noch bei vorzeitigen Rentenbeginn eine auskömmliche Rente möglich. Zuerst müssten die Rentenzahlungen wieder an das Bruttogehalt angeglichen werden, so wie dieses ursprünglich auch mal war (Bruttobezogene Rente). Dann ist der Wahnsinn einer Rentenbesteuerung abzuschaffen, die neben einer weiteren Rentensenkung noch einer staatlichen Steuererklärung bis zum und im Sterbebett erfordert. Der an Ungerechtigkeiten kaum zu überbietende Versorgungsausgleich ist zumindest erheblich zu reformieren, der die Menschen in dieser Form in die erbitterste Armut stürzt. Die steuerfinanzierte und mit Gelder aus den Rentenkassen geförderte private Versicherungswirtschaft ist jegliche staatliche Unterstützung zu entziehen und stattdessen mit den Geldern die gesetzliche Rente zu fördern.

Wenn Deutschland zu einem gerechten Rentensystem findet, an deren Zahlung alle im Staat beteiligt sind und sich nicht bestimmte Personen entziehen können oder zusätzlich sogar noch bereichern, dann wären auch auskömmliche Rentenzahlungen in der Zukunft möglich.

Nur die Politik hat hier kein Interesse, sie verschleiert und lügt lieber. Noch haben die Politiker mit dieser Art der Politikführung Erfolg und für ihren eigenen Reichtum und ausgiebige Altersvorsorge ist schon lange gesorgt, Frührentner Wulff lebt es gerade in vollen Zügen vor. Wenn dann bei einigen Abgeordneten mal das Gefühl aufkommt, dass für ihre Altersabsicherung nicht genug Sorge getragen ist, dann lassen sie sich eben ihre Vorsorge mit 500 EURO monatlich extra von dem Steuerzahler bezahlen, so wie es die NRW-Abgeordneten kürzlich erst vollzogen haben. Doch das traurigste ist, dass diese Personen dann noch von dem Landesvolk wiedergewählt werden.

Alle Politiker der Parteien CDU/CSU, SPD, FDP und GRÜNE, die in unterschiedlichen Konstellationen an Regierungen beteiligt waren bzw. sind, haben sich an den Rentenkassen zur Entlastung der Haushalte bedient um Steuererhöhungen zu vermeiden. Entfremdeten die zur Verfügung stehenden Gelder für ihre eigenen Interessen und wollen heute dem Volk die Schuld zuweisen, dass sie zu wenig für den zahlenden Nachwuchs tun. Die Lügen der Politiker sind nicht mehr zum aushalten, jedes Wort der sich publizierenden Politiker durchzieht den Körper mit widerlichen Grauen. Die Politiker der etablierten Parteien können nur durch Abstrafung der Wähler zum Denken gezwungen werden, denn nur wenn es an ihren eigenen Wohlstand geht sind Menschen für die Gerechtigkeit empfänglich. Alle Politiker müssen ebenfalls lernen Fehler einzugestehen, erst dann werden Fehler reparabel. Wenn Politiker dann noch den hohen Grad der Lernfähigkeit erreichen würden, dass Ehrlichkeit vor Lügen steht, dann könnte dieses Auswirkungen auf eine ganze Nation nehmen.

Wissenswertes zur gesetzlichen Rente

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.