Mal wieder Geld, die armen Reichen

Jetzt macht die CDU den Vorschlag die Superreichen etwas mehr an das Steueraufkommen des Staates zu beteiligen und schon sperrt sich die FDP. Was will eigentlich diese Partei? Ihre Klientel ist der Mittelstand und die meisten Superreichen stehen der Partei nahe, die jetzt diesen Vorschlag unterbreitet hat. In einer Zeit, wo die Millionäre immer mehr werden und die Armut auf der anderen Seite immer weiter steigt unternimmt die CDU jetzt den Versuch sogar ihre eigene Klientel etwas mehr Geld abzunehmen. Weil ja keiner Partei und keinem Politiker Vertrauen geschenkt werden kann, kann dieses auch nur der Versuch sein ein paar Wählerstimmen von den etwas mehr links stehenden Parteien zu bekommen, denn die Umfragewerte der Regierungsparteien sehen zurzeit nicht gerade so rosig aus. Die FDP allerdings versteht immer noch nichts, sie möchte wahrscheinlich brasilianische Verhältnisse mitten in Deutschland, den Reichen soll es immer besser gehen und den Armen immer schlechter.

In den USA sind zurzeit wahre Steuerschlachten zwischen den beiden großen Parteien im Gang. Das reichste Land der Welt mit den meisten Schulden ringt um ein bisschen Solidarität. Die Demokraten möchten etwas mehr Gerechtigkeit in einem Land was sich selbst als Vorbild der Demokratie sieht. Die Republikaner möchten die Superreichen immer weiter entlasten und wünschen sich immer noch die Zeiten vor dem Bürgerkrieg zurück. Ein Land das mit Milliardären und Billionären übervölkert ist, steht kurz vor der Staatspleite, weil republikanische Politiker einen sich für etwas mehr Gerechtigkeit einsetzenden Präsidenten endlich stürzen sehen wollen.

Print Friendly, PDF & Email