Wahlen, Krieg, Atom

Wieder ein Wahlwochenende steht bevor, diesmal ist der Landtag in Baden-Württemberg zu wählen. Es ist ein traditionell schwarzes Land, die Wähler dort waren immer konservativ eingestellt. Dieses ist hauptsächlich darin begründet, dass dort renommierte Fahrzeughersteller und high-tech Firmen ansässig sind. Auch nimmt das Gehaltsgefüge in diesem Land einen Spitzenwert in Deutschland ein und die Arbeitslosenquote ist vergleichsweise als gering einzustufen. Das Vertrauen der Bevölkerung zu dem Kapital war hier hoch eingegliedert. Doch die Ereignisse in Japan, die deutlich aufzeigen das die kapitalistische Profitmaschine ihre Tücken haben kann, bringen auch einige Menschen im Ländle zum nachdenken. So ist diese CDU Hochburg gewaltig am wanken. Politiker sind alle keine Engel, sind Machtmenschen und denken wie fast jeder Mensch immer zuerst an sich selbst. Dieses Verhalten geht quer durch alle Parteien, egal wie ein Politiker redend aufritt, es sind fast immer Lügen und vor Wahlen eigentlich ausschließlich. Jedoch haben sich in letzter Zeit einige Politiker der Koalitionsparteien zu viel in Lügen verstrickt, sodass dieses einer größeren Bevölkerungszahl aufgefallen ist, welches im Regelfall sonst nur wenige merken weil sich im allgemeinen zu wenig mit der Parteienlandschaft und dessen Politikern beschäftigt wird. Auch waren die Medien diesmal den Regierungsparteien nicht immer so wohl gesonnen und haben der Bevölkerung etliches an Unangenehmen von Politikern berichtet.

Wie machtlos deutsche Politiker im Weltgefüge sind zeigt die Libyen Krise. Über Krieg oder Frieden entscheiden die Weltmächte, in dieser die USA immer noch die Spitzenposition einnimmt. Es kann immer nur als richtig angesehen werden, wenn Deutschland sich nicht in einen Krieg hineinziehen lässt, der immer nur Verlierer haben kann und das Elend noch größer erscheinen lässt. Krieg bedeutet immer mehr Opfer, auch bei der Zivilbevölkerung. Ein sauberer chirurgischer Krieg existiert nur in den Köpfen der Generäle und manchen Politikern. Wie verlogen die Politik und das Kapital ist, zeigt doch die jahrelange Waffenlieferung an Gaddafi mit denen er jetzt gegen sein eigenes Volk vorgeht. So ist das bei jedem Konflikt mit diktatorischen Ländern, erst werden von den Industriestaaten an Diktatoren Waffen geliefert und das Kapital fährt Millionen an Gewinnen ein, um dann mit eigenen Waffen den Diktator niederzuringen. Hauptsache die Rüstungsindustrie verdient Milliarden. Wie naiv müssen denn Politiker sein, um dieses Spiel nicht zu durchschauen. Aber die Politiker kassieren dabei ja auch selber ab.

Die Weltbevölkerung wächst stetig und früher war durch Kriege und Seuchen eine gewisse Selbstbereinigung gegeben. Heute leben die Menschen länger und Wissenschaftler warnen vor einer Überbevölkerung der Erde. Doch wenn der Mensch so weiter macht, wird er diese Welt irgendwann selbst zerstören. Auf der ganzen Welt sind etliche Atomkraftwerke vorhanden und über die Sicherheit gibt es nur Aussagen derer Betreiber. Was diese Aussagen Wert sind, sagt jetzt Fukushima aus. Zerstörungen können nicht nur durch Naturkatastrophen ausgerufen werden, es gibt noch etliche andere Möglichkeiten. Jedes AKW ist eine stehende Atombombe und kann auch so zweckentfremdet werden. Viel zu wenig wird von verantwortlichen Politikern darüber nachgedacht, oder zumindest geredet, dass Aggressionen in arabischen Ländern zu allem entschlossenen Terroristen formen kann. So wie das World Trade Center mit gekaperten Flugzeugen angegriffen wurde, können auch Atomkraftwerke in der Welt terroristische Ziele werden. Was dabei an Radioaktivität freigesetzt wird, wenn auf der Welt verteilt mehrere AKWs gleichzeitig das Ziel sind, kann zu einer weltweiten Verseuchung führen, dass das Leben auf diesen Planeten für immer auslöscht.

Print Friendly, PDF & Email