Atompolitik

Die Atomkatastrophe in Japan zieht jetzt auch in Deutschland seine Kreise. Die „Atom-freundlichen“ Parteien CDU und FDP wandern zurück, plötzlich sind alle „Industrie-freundlichen“ Argumente Schnee von gestern. Politiker wandeln sich wie die Fahne im Wind. Kurz vor den anstehenden Landtagswahlen fürchten die beiden dem Kapital nahestehenden Parteien Wahlen zu verlieren, nur aus diesem Grund erfolgte eine 3monatige Aussetzung der AKW-Laufzeiten. Sollte dieses Ansinnen für genug Wählerstimmen reichen, dann kann sich erst mal wieder nach den Wünschen der Industrie gerichtet werden. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Wähler das Spiel der konservativen Politiker durchschauen.

Den Menschen in Japan hat die große Naturkatastrophe soviel Leid gebracht und jetzt kommt noch die atomare Verseuchung durch die übermächtige Industrie. Auch in Japan bestimmt die Industrie und das Kapital die Politik.

Es ist unverständlich, dass Länder wie Frankreich fest an der Atompolitik festhalten und weitere AKW errichten wollen. Ebenso baut Russland die Kernenergie weiter aus, ganz zu Schweigen von dem Chinesen der voll auf die atomare Energie setzt. Wann begreifen Politiker und „Staatsfürsten“ endlich, dass atomare Strahlung vor keiner Landesgrenze halt macht. Alle Anrainerstaaten sind von möglichen Verseuchungen ihrer stromerzeugenden „Atombomben“ betroffen. Aber hier zeigt sich deutlich, dass jeder Mensch nur an sich selber denkt. Nur wenn er selbst betroffen ist, dann ist das Jammern und die Angst grenzenlos.

Älterer Artikel AKW |  Die Linkezeitung

Print Friendly, PDF & Email